Lokales

Mini-Chance gewahrt

Durch einen 3:1 (0:0)-Auswärtssieg beim TKSV Geislingen auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz an der Michelberghalle wahrte der TSG Zell wenigstens eine theoretische Chance auf den Klassenverbleib in der Fußball-Bezirksliga.

GEISLINGEN In den ersten 20 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften, ohne ein größeres Risiko einzugehen. Mitte des ersten Spielabschnitts überspielte Zell geschickt die Abseitsfalle der Gastgeber, doch Flauto brachte zehn Meter vor dem Tor etwas überrascht den Ball nicht unter Kontrolle. Beide Teams erhöhten fortan das Tempo und kamen dadurch zu Tormöglichkeiten. In der 35. Minute vertändelten die Zeller leichtfertig den Ball, doch der TKSV-Stürmer scheiterte aus stark abseitsverdächtiger Position am Zeller Pfosten.

Anzeige

Anfangs des zweiten Durchgangs spielten die Gastgeber weiterhin druckvoll und es dauerte bis zur 55. Minute, ehe sich Zell aus der Umklammerung befreite. In der 62. Minute erkämpfte sich TSG-Verteidiger Deva den Ball und bediente mit einem weiten Pass Mario Scroppo. Dieser setzte sich gekonnt durch und legte den Ball quer auf Flauto, der zum 0:1 vollendete. Beflügelt durch diesen Treffer spielte Zell forsch nach vorne und Schumacher behielt nach tadelloser Einzelleistung den Überblick: der überragende Flauto drosch den Ball unhaltbar aus zehn Metern in die Maschen (68.).

In der 72. Minute überlistete ein TKSV-Abwehrspieler nach einem langen Ball seinen zu weit aufgerückten Torwart und köpfte den Ball zum vorentscheidenden 0:3 ins eigene Gehäuse. Dem TKSV gelang lediglich in der 89. Minute nach einer Unstimmigkeit in der Zeller Hintermannschaft Ergebniskosmetik zum 1:3.

pw

TKSV Geislingen: Halem Martinovic, Görkem, Bulut, Bowier Yildirim, Halein, Özdemir, Sen Yurtseven, Tok.TSG Zell: Jauß Nies (90. Costiuk), Deva, Capuano (58. Häring), Gutbrod Kern, Liebrich, Flauto, Schumacher Singh, M. Scroppo (68. Zadka).Tore: 0:1, 0:2 Flauto (62., 68.), 0:3 Eigentor (72.), 1:3 Tok (89.).Gelbe Karten: Bulut Schumacher, Häring.Zuschauer: 120.