Lokales

Mit 290 PS zum Einsatzort

Feuerwehr Kirchheim nimmt neues Löschfahrzeug in Betrieb – LF 20/16 verjüngt Fuhrpark

Über 14 Tonnen schwer und in grellen Neon-Signalfarben gehalten steht seit gut einer Woche das neue Löschfahrzeug LF 20/16 in der Halle der Kirchheimer Feuerwehr. Vollgepackt mit Hightech und allem, was die Rettungskräfte bei ihrem ehrenamtlichen Einsatz unterstützt und schützt. Am Montagabend wurde das 435 000 Euro teure Schmuckstück der Abteilung Stadtmitte offiziell in Betrieb genommen.

Verstärkung für die Abteilung Stadtmitte: Das LF 20/16.Foto: Karl Stolz
Verstärkung für die Abteilung Stadtmitte: Das LF 20/16.Foto: Karl Stolz

Kirchheim. Es ist ein echter Beschaffungsmarathon, in dem die Teckstadt steckt: Bei der Kirchheimer Feuerwehr stehen derzeit etliche Ersatzbeschaffungen für die in die Jahre gekommenen Einsatzfahrzeuge an. Bis zu 30 Jahre und mehr haben die Fahrzeuge bisweilen auf dem Buckel, mit denen die Aktiven zu den Notfällen ausrücken. Das bringt bei der Wartung und Pflege des Fuhrparks inzwischen einige Probleme mit sich, wie der Stadtbrandmeister Roland Schultheiß am Montagabend in Erinnerung ruft. Zwei Fahrzeuge musste die Kirchheimer Wehr 2012 aus dem Verkehr ziehen, weil es Probleme mit Reparaturanfälligkeit und TÜV gab.

Anzeige

Kein Wunder also, dass die offizielle Übernahme des neuen LF 20/16 ein echter Freudentag für die Wehr und die Einsatzzüge war, die am Montag nahezu in voller Dienststärke zum feierlichen Moment antraten. „Wir sind froh, das Fahrzeug jetzt in Dienst stellen zu können“, sieht Schultheiß darin einen wichtigen Schritt zur Verjüngung des Fuhrparks.

Geplant war die Anschaffung des LF 20/16 bereits für das Jahr 2010. Wegen der städtischen Finanzen war die Beschaffung jedoch zunächst zwei Jahre zurück gestellt worden. Mit 435 000 Euro ist das hochmoderne Einsatzfahrzeug auch etwas teurer als ursprünglich anvisiert. Kirchheim erhält für die Anschaffung einen Zuschuss von 91 000 Euro, für die die Teckstadt aber zunächst in Vorleistung treten muss. „Der Zuschuss wird erst 2015 und 2016 fließen“, so Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, der zu dem neuen Schmuckstück in der Flotte ebenfalls gratulierte.

„Es ist ein besonderer Moment“, freute sich auch Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker über die Auslieferung des neuen Löschfahrzeugs. Positiv bewertete das Stadtoberhaupt auch den Weg, für die europaweite Ausschreibung einen externen Berater zu wählen. Das habe die Wehr entlastet und auch inhaltlich Impulse gegeben.

Zusammen mit Kreisbrandmeister Dittrich inspizierte Angelika Matt-Heidecker das neue LF 20/16, das einige besondere Features aufweist. Der Truck mit den 290 Pferdestärken hat insgesamt sechs Atemschutzgeräte an Bord. Zudem verfügt das Fahrzeug über eine Schaumzumischanlage, einen Defibrilator, ein Kombigerät aus Spreizer und Schere, Wärmebildkamera und sechs Schlauchtragekörbe. Ein ausfahrbarer Mast mit Flutlicht dient mit einem zusätzlichen Blaulicht der Absicherung einer Einsatzstelle.

In den kommenden Tagen wird sich nun die Mannschaft der Abteilung Stadtmitte mit dem neuen Fahrzeug vertraut machen. „Die Maschinisten sind schon in der Ausbildung am neuen LF 20/16“, berichtet Abteilungsleiter Michael Heyde. In rund 14 Tagen, so seine Planung, soll das neue Fahrzeug in den Einsatz gehen können.

Auf Tuchfühlung mit der Bevölkerung ist der neue Star der Kirchheimer Feuerwehr auch schon gegangen: Im Rahmen der Feuerwehroldtimerrundfahrt „ Nostalgie in Rot“ mit 13 ausgewählten Feuerwehroldtimern hat die Feuerwehr Kirchheim ihr neues Löschfahrzeug gestern auf dem Marktplatz präsentiert.

Im Rahmen der Feuerwehroldtimerrundfahrt „ Nostalgie in Rot“ mit 13 ausgewählten Feuerwehroldtimern hat die Feuerwehr Kirchheim ihr neues Löschfahrzeug gestern auf dem Marktplatz präsentiert.  Foto: Jörg Bächle