Lokales

Mit dem Bike zur Arbeit und auf die Alb

Die Kirchheimer Initiative FahrRad will nach ihrem fulminanten Auftaktjahr 2004 auch 2005 nicht auf der faulen Haut liegen. Ihre Idee für das "FahrRad-Jahr 2005" ist es, alle Termine rund ums Rad zusammenzustellen und noch im Frühjahr in einem Flyer zu veröffentlichen.

RICHARD UMSTADT

Anzeige

KIRCHHEIM Nach der erfolgreichen Imagekampagne FahrRad im vergangenen Jahr möchten die Aktiven der Lokalen Agenda 21 auch in diesem Jahr einen besonderen Service für alle am Radfahren Interessierten bieten. In einem Flyer, der noch vor Ostern erscheinen wird, sollen alle Aktionen, die mit dem Fahrrad zu tun haben, übersichtlich zusammengestellt werden.

Wer also zum Beispiel erfahren will, wann der AOK-Radsonntag stattfindet, welche Radtouren der ADFC oder die Fahrradgruppe des Bürgerbüros anbietet, findet in dem Flyer alles Wissenswerte. Natürlich wird auch die traditionelle Teckboten-Radlertour darin nicht fehlen, die am 4. September zum Hepsisauer Dorffest startet.

Ziel des Veranstaltungsflyers soll es beispielsweise auch sein, Fahrradbasare und -börsen in Kirchheim und Umgebung noch besser bekannt zu machen. Deshalb sind Vereine und Gruppen aufgerufen, fahrradbezogene Veranstaltungen bis spätestens 12. März bei der Initiative FahrRad zu melden, und zwar per E-Mail: dieter.hutt@t-online.de oder telefonisch unter 07021-49195. Termine und Informationen rund ums Rad werden dann auch auf der Homepage der Initiative FahrRad www.fahrrad.teck.de nachzulesen sein.

Das Ende der Kampagne "FahrRad in Kirchheim" liegt erst wenige Monate zurück. Mit zahlreichen Veranstaltungen und öffentlicher Werbung für das Alltagsradeln hatte die Initiative FahrRad im vergangenen Jahr bewusst die Aufmerksamkeit auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel gelenkt. Ulrike Kösters, die Agendabeauftragte der Stadt Kirchheim, hat nun in einer umfangreichen Dokumentation alle Aktivitäten zusammengestellt, die die Initiative FahrRad mit den Fördermitteln des Ministeriums für Umwelt und Verkehr und der Stadt Kirchheim über den Projektzeitraum von April bis Oktober 2004 durchgeführt hat.

"Die Resonanz war derart positiv, dass wir schon frühzeitig eine Neuauflage einzelner Aktionen auch für das Jahr 2005 ins Auge gefasst haben", sagte Dieter Hutt, der Sprecher der Agendagruppe. So ist jetzt schon sicher, dass es im Juli 2005 wieder eine Tour mit dem Fahrradbus auf die Alb geben wird. Das Lenninger Reiseunternehmen "Reisen und Radeln" wird dann wieder, dieses Mal in Kooperation mit dem ADFC, Fahrräder mit dem Spezialanhänger Richtung Donnstetten befördern.

Auch die so erfolgreiche Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" wird im Frühsommer eine Neuauflage erleben. Vielleicht wird dann sogar die Zahl von 40 Teams noch überboten, die im letzten Jahr vier Wochen lang an mindestens der Hälfte aller Arbeitstage mit dem Fahrrad zur ihrer Arbeitsstätte geradelt sind. Die AOK, die das Projekt wieder organisieren wird, hat sich nämlich vorgenommen, die gelungene Aktion in diesem Jahr auch auf den Raum Nürtingen auszuweiten.

Wer einen Blick auf die Homepage der Initiative FahrRad wirft, findet dort seit kurzem einige originelle Schülerzeichnungen. In der Schlussphase der Kampagne hatte die Agendagruppe einen Wettbewerb für die Kirchheimer Schulen ausgeschrieben. Sie sollten ein Fahrradmotiv malen und einen möglichst passenden Werbeslogan zum Thema "Radfahren" kreieren. Mit über 60 eingereichten Zeichnungen fiel die Resonanz für die FahrRad Initiative ausgesprochen erfreulich aus. "Wir haben uns deshalb entschlossen, die Preissumme nochmals aufzustocken und keine Schülergruppe leer ausgehen zu lassen", erklärte der Sprecher der Agendagruppe.

So konnten sich noch rechtzeitig vor Weihnachten alle zwölf teilnehmenden Schülerteams über eine Anerkennung freuen, seien es Freikarten fürs Kino oder einen Zuschuss für die Klassenkasse.