Lokales

Mit dem MSSGV auf "Spurensuche"

Der "Bilch", das Maskottchen der "Aktion Wander(s)pass", ist aus dem Winterschlaf erwacht, und viele Kirchheimer Grundschüler haben seinen Ruf gehört, auch dieses Jahr wieder mitzuwandern. So herrschte am vergangenen Samstag auf dem Parkplatz des Kirchheimer Schlossgymnasiums reger Betrieb.

KIRCHHEIM Die "Aktion Wander(s)pass" wurde 2004 vom Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsverein (MSSGV) ins Leben gerufen. Sie ist im Programm "Kinder, unsere Zukunft Kirchheim in Bewegung" eingebunden. Schirmherrin ist Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker. Der MSSGV möchte bei den Kindern Freude am Wandern und Interesse für die Natur wecken.

Anzeige

Für 2005 wurden Grundschüler der Klassen zwei und drei aus Kirchheim, Nabern, Jesingen und Ötlingen eingeladen. Dabei musste der MSSGV die Teilnahme auf zwei Klassenstufen begrenzen, da die Zahl der Wanderkinder 2004 sehr hoch war. Die Kinder starteten ihre Spurensuche in Gruppen mit 15 bis 20 Kindern und mindestens zwei Erwachsenen als Betreuer. Zunächst wanderten die einzelnen Gruppen zum Sonnensee, unterbrochen durch die ersten kleinen Pausen und einem Besuch auf dem Hof der Familie Bitterer.

Am Sonnensee begann die Spurensuche und verschiedene Aufgaben warteten auf die Kinder, zum Beispiel mussten verschiedene (Stoff)Tiere im Wald gefunden und Tierspuren oder das Alter eines Baumes erraten werden. So merkte man gar nicht, wie schnell die Zeit verging und schon waren die ersten am Mittagsrastplatz angekommen, dem Wasserreservoir an der Jesinger Halde. Dort gab es Frösche, Kaulquappen und Molche in den Wassertümpeln. Für die kleinen Spurensucher waren sie die Attraktion der Mittagsrast. Am Wasserreservoir mussten die Kinder noch die letzte Aufgabe fertigstellen, ein Waldbild legen. Besonders wichtig war aber das Verteilen und stempeln der Wanderpässe, denn viele Kinder haben den Ehrgeiz, an allen drei Wanderungen dabei zu sein und Urkunde und Wandernadel zu bekommen. Gestärkt konnte nun der Rückweg zum Schlossgymnasium angetreten werden und manche Spaziergänger waren ganz erstaunt und überrascht, als sie der langen "Wanderschlange" begegneten. Wohlbehalten konnten die müden, aber zufriedenen Sprösslinge von ihren Eltern wieder abgeholt werden. Das Wetter war geradezu optimal: Erst als alle wieder zu Hause waren, öffnete der Himmel seine Schleusen.

Die zweite Wanderung führt die Teilnehmer der Aktion Wanderspaß am 4. Juni ins schöne Zipfelbachtal. Am 2. Juli ist Wandertag durch das "wilde Moor" und der Abschluss, auch für die Eltern, ist bei der vereinseigenen Altvaterbaude in Schopfloch. Bei Wanderung zwei und drei müssen Busse eingesetzt werden. Übrigens können auf der Homepage des MSSGV unter www.mssgv.de Bilder der Wanderung angesehen werden.

pm