Lokales

Mit der Säge zur Kirschernte

KREIS ESSLINGEN "Wenn am großkronigen Kirschbaum größere Astpartien entfernt werden sollen, empfiehlt es sich, gleichzeitig mit der Kirschenernte zur Säge zu greifen", rät Albrecht Schützinger, Fachberater für Obst und Gartenbau im Landkreis Esslingen.

Anzeige

Zum jetzigen Zeitpunkt verträgt der Kirschbaum größere Schnitteingriffe am besten, auch wenn die Ernte bereits abgeschlossen ist. Zu beachten gilt hierbei, dass im oberen Kronenbereich an den Leitästen jeweils eine stärkere Vergabelung, das heißt, ein stärkerer Nebenast zum Leitast, stehen bleiben sollte. Dann kann auch die Leiter stabil angelehnt werden. Werden zur Erntezeit die Äste abgesägt, ist das Kirschenpflücken gerade im äußeren Bereich der Baumkrone vom Boden aus risikoärmer. Das fachgerechte Herausnehmen stärkerer Astpartien empfiehlt sich bei fertig hergestellten Kirschbäumen von vier bis sechs Jahren.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 0 70 22/2 00-2 47 oder 2 00-2 50.

pm