Lokales

Mit Nadel und Faden

Der kommende Sonntag, 10. Juli, steht im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren ganz im Zeichen von Nadel und Faden. In verschiedenen Häusern im Museumsdorf treffen Besucher auf Frauen, die sich allerbestens aufs Nähen, Sticken oder Stricken verstehen. Von 11 bis 17 Uhr führen sie ihre Handarbeit vor.

BEUREN Besonders schöne Stücke werden an den einzelnen Veranstaltungsorten ausgestellt. In der Scheuer aus Beuren präsentiert Karin Müller, ausgebildete Handarbeitsberaterin, edle Stickereien, Occhiarbeiten, die mit der Nadel gearbeitet sind und Gestricktes. Kinder können hier Schmuck selbst stricken. Schneidermeisterin Eva Lauk wird mit Mitgliedern einer Nähgruppe der Familienbildungsstätte Kirchheim den Museumsgästen das Schneiderhandwerk zeigen.

Anzeige

In einer kleinen Ausstellung im Rathaus Häslach gibt es Unterwäsche und andere alte, selbst gefertigte Stücke zu sehen. In einer Modenschau um 13 Uhr um 15 Uhr zeigen die Nähkursteilnehmerinnen sowohl alte Kleider vergangener Jahrhunderte als auch moderne, selbst gefertigte Kleidungsstücke. Im Anschluss an die Modenschau führt eine Gruppe des Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsvereins aus Kirchheim in selbst genähter Kleidung aus der Zeit des Biedermeier Tänze auf.

Beim Rundgang durchs Museum trifft man im Schafstall aus Schlaitdorf auf Christa Wölfel mit ihrer Patchworkgruppe. Hier lernen Museumsgäste, was unter "geflickten Decken" und "Patchwork" zu verstehen ist. Kleine Kunstwerke mit Häusermotiven und dekorativen Blumen, verschiedenen Mustern und Farben warten darauf, bestaunt zu werden.

la