Lokales

"Mit Namen, mit Eltern, mit Heimat"

WENDLINGEN Im Oktober 2004 las Irene Schwarz aus ihren Kindheitserinnerungen im Wendlinger Treff im Keim. In diesem Buch erzählte sie von der Flucht aus Ostpreußen im Januar 1945, bei der alle ihre Verwandten den Tod fanden. Irene Schwarz wurde in einem Lager als namenloses Findelkind von Nachbarn und Freunden unter Tausenden elternloser Kinder entdeckt und zu ihrem vom Krieg heimgekehrten Vater zurückgebracht.

Anzeige

Wie sie von Dänemark ins Lipperland zu ihrem Vater zurückkehrte, dokumentiert und erzählt sie im zweiten Band ihrer Kindheitserinnerungen "Mit Namen, mit Eltern, mit Heimat". Am Dienstag, 19. September, um 15 Uhr wird Irene Schwarz diesen zweiten Teil ihrer Kindheitserinnerungen im Treff im Keim vorstellen.

pm