Lokales

Mit neuem Vorstand gerüstet für die Zukunft

Bei der Hauptversammlung der Stadtkapelle Kirchheim unter Teck e.V. blickten die Mitglieder und der Vorstand des Vereines gemeinsam mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Andreas Haussmann auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück.

KIRCHHEIM Nach seiner Begrüßung ging der Vorstandsvorsitzende, Andreas Haussmann, in seinem Bericht auf die Ereignisse des abgelaufenen Jahres ein. Neben den üblichen Konzerten, wie das Frühjahrs- oder Weihnachtskonzert, erwähnte er hier besonders die Teilnahme am CISM-Wettbewerb in der Normandie an Ostern. Auch wenn die Stadtkapelle Kirchheim hier nicht ganz den erwünschten und vielleicht erhofften Erfolg erzielen konnte, so hatte dieses Ereignis für Haussmann einen ganz großen Stellenwert, da es die Stadtkapelle in ihrer musikalischen Arbeit und in ihrem Zusammenhalt trotz allem einen enormen Schritt gebracht hat.

Anzeige

Auch am Waldfest auf der Stelle hat man etwas Neues versucht. Zu Gast war die Bigband "Vertigo" des städtischen Orchesters Waiblingen. Die Bigband lockte zahlreiche Gäste am Vorabend des Festes auf die Stelle, sodass auch in diesem Jahr "Vertigo" wieder am Mittwochabend das Fest an Himmelfahrt musikalisch eröffnen wird.

Nach dem überaus gelungen Kalenderprojekt im Jahr 2003 hatte sich die Stadtkapelle entschlossen, diesen Kalender auch im Jahre 2004 wieder neu aufzulegen. Gemeinsam mit der Kreativen Werkstatt der Diakonie Stetten, die eigens für diesen Kalender neue Kunstwerke schuf, wurde ein neuer Kalender gefunden. Das Druckwerk mit dem Titel "Freunde" wurde wieder interessierten Firmen und Privatpersonen angeboten. Hierbei war die Nachfrage so gut, dass die Auflage vom vergangenen Jahr nochmals um 100 Exemplare gesteigert werden konnte. Als "Ertrag" dieses Projektes konnte die Stadtkapelle Kirchheim eine Spende in Höhe von 700 Euro an die Diakonie Stetten übergeben.

Nach den weiteren Berichten der übrigen Vorstandsmitglieder und der Entlastung der Vorstandschaft wurde von der Mitgliederversammlung die zu besetzenden Ämter neu gewählt. Thomas Kunstfeld als stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Armin Hurler als geschäftsführender Vorsitzender, Manuela Lang als stellvertretende Leiterin der Jugendabteilung, Christian Melzer als Leiter des Bereichs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Thomas Kurz als Leiter des Bereichs Veranstaltungen und Kultur wurden neu gewählt beziehungsweise in ihren Ämtern bestätigt. Sylvia Mühlherr und Tanja Hartmann als Kassenprüferinnen wurden in ihren Ämtern bestätigt. Das jahrelange Vorstandsmitglied Steffen Weigel stellte sich in diesem Jahr aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl. Haussmann, der sowohl Bedauern wie auch Verständnis dafür äußerte, verabschiedete Steffen Weigel und sprach ihm seinen persönlichen wie auch den Dank aller Vorstands- und Vereinsmitglieder aus.

Ein Verein wie die Stadtkapelle kann nur dann langfristig überleben und das bestehende Niveau sichern und ausbauen, wenn kontinuierlich junge Musikerinnen und Musiker nachkommen. Deshalb war es Haussmann eine besondere Freude und Ehre, an diesem Abend eine große Zahl junger Mitglieder ehren zu können. Für zehn Jahre Mitgliedschaft im Blasmusikverband wurden Thomas Attinger, Martina Dingnisz, Ellin Eberhard, Daniela Hans, Ann-Kathrin Hönig, Markus Kemmner sowie Annika und Veronika Peters mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Für 20 Jahre Mitgliedschaft im Blasmusikverband bekamen Heike Schurer, Christoph Neugebauer und Christian Melzer die Ehrennadel in Silber von Andreas Haussmann angesteckt. Marco Fortenbacher erhielt ebenfalls eine Ehrung für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft im Blasmusikverband. Des Weiteren konnte Haussmann Wilhelm Weiß, Herta Wagner, Gerhard Wagner, Jürgen Rehm, Elmar Müller, Rolf Krehl, Margot Kammerlander, Dietmar Hoyler, Gerhard Haussmann, Hans Grockenberger, Hans Gläsner, Juliane Ehrle, Reinhold Richter, Heinz Lauster sowie Sieglinde Braunmüller für 20 Jahre Mitgliedschaft ehren. Ganz besonders freute es Haussmann, dass er mit Herbert Bauer, der an diesem Abend leider verhindert war, ein Mitglied für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Stadtkapelle ehren konnte. Zum Abschluss der Ehrungen wurden von Haussmann alle Turmbläser geehrt, die im vergangenen Jahr wieder fast jeden Samstag vom Turm des Kirchheimer Rathauses spielten.

Am Ende der Hauptversammlung blickte Haussmann auf das Jahr 2005. In diesem Jahr will die Stadtkapelle mit ihrem Frühjahrskonzert neue Wege gehen. Aus dem Frühjahrskonzert wird ein "Concerto", das die Stadtkapelle am 16. April als einzige Kapelle in der Kirchheiemr Stadthalle bestreiten wird. Die Jugendabteilung wird am Muttertag ein Jugendkonzert musizieren.

Ein weiteres Highlight im Terminplan der Stadtkapelle ist die Aufführung eines Requiems von Hiddash im November diesen Jahres in der Martinskirche.

cm