Lokales

Mit sportlichen Impulsen

Mehr Mut zur kritischen Diskussion wünschte sich Rainer Brechtken, der Präsident der Deutschen Turnerbundes, beim Neujahrsempfang des SPD-Kreisverbands. Der ehemalige Staatssekretär der SPD formulierte in der Plochinger Stadthalle sieben Thesen zu aktuellen Themen.

ELISABETH MAIER

Anzeige

PLOCHINGEN Neben Gedanken zu Klimaschutz, Mindestlöhnen und Globalisierung ging es dem Präsidenten des DTB aber auch darum, die Bedeutung des Sports in der Gesellschaft aufzuzeigen. Sie können Kindern keinen größeren Gefallen tun, als sie zum Sport zu bewegen. Wer sportlich fit sei, entwickle auch in anderen Bereichen mehr Selbstvertrauen. Schließlich hob Brechtken die Bedeutung der unzähligen Ehrenamtlichen hervor, die in den Sport- und Musikvereinen die Gesellschaft entscheidend mitprägten.

Für Rainer Brechtkens locker vorgetragene Gedanken gab es in der Plochinger Stadthalle großen Applaus. Lob für den Vortrag kam von Michael Wechsler, dem Vorsitzenden des SPD-Kreisverbands. Kaum ein anderer verstehe es, so profund die Verknüpfungen zwischen Sport, Gesellschaft und Politik aufzuzeigen.

Wechsler blickte in seiner kurzen Ansprache auf ein bewegtes Jahr für den Esslinger Kreisverband zurück. Nicht zuletzt hätten die Genossen auf Kreisebene mit dem Landtagsabgeordneten Nils Schmid gezittert, als er denkbar knapp in der Abstimmung um den Fraktionsvorsitz in Stuttgart unterlegen sei. "Wir sind sehr dankbar für seine Arbeit." Wechsler dankte den SPD-Mitgliedern für ihre engagierte Arbeit auf Kreisebene.

Schmid, der wegen einer anderen Veranstaltung später zu der Runde stieß, nutzte, ebenso wie seine Kollegin Carla Bregenzer und die Bundestagsabgeordnete Karin Roth, die gelegenheit, um mit der Parteibasis ins Gespräch zu kommen. Jürgen Schroth, der Vorsitzende des Plochinger Stadtverbands, sorgte mit seinem Team für die Bewirtung. Die Battle Toys aus Plochingen zeigten Hip-Hop und Breakdance. An den Stehtischen war nicht nur die anstehende Bürgermeisterwahl in Plochingen ein heißes Thema. Viel diskutiert wurde auch über die umstrittenen Äußerungen des Ministerpräsidenten Roland Koch zum Umgang mit jugendlichen Straftätern.