Lokales

Mit verliebten Melodien in den Lenz

Mit seinem Konzert "mit verliebten Melodien in den Frühling" wollte der Liederkranz Unterlenningen endgültig den Lenz herbei singen. In die im wahrsten Sinne des Wortes "liebevoll" geschmückte Halle luden die Abteilungen gemischter Chor und Junger Chor ein, um den zahlreich erschienenen Zuhörern in der Festhalle "Melodien zum Verlieben" zu präsentieren.

LENNINGEN Der gemischte Chor besang zu Beginn den "Zauber der Nacht" und nach der Begrüßung der Gäste übernahm Elisabeth Duroska mit ihrem Akkordeonorchester den Dirigentenstab und die Instrumentalisten spielten wie immer akkurat und gekonnt die Stücke "Romanze" und "Udo Jürgens in Concert" sowie unter der Führung von Claudia Raichle den "Salsa Picante".

Anzeige

Karl Gökeler durfte nach diesem Auftritt verschiedene Ehrungen durchführen. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielt Otto Holder eine Ehrennadel und eine Urkunde und für 25 Jahre Ulrich Schmid. Seit Beginn des ehemaligen Frauenchores dabei und somit auch für 25 Jahre bis heute aktives Singen wurden geehrt Hannelore Gökeler, Erika Körner, Marianne Müller, Marie Renz und Angelika Römer. Zu deren Ehre sang der gemischte Chor "A Liadl für di".

Auch Gastchöre waren eingeladen und so betraten die Young Singers aus Ohmden mit einer Kerze in der Hand den völlig abgedunkelten Saal. Auch sie hatten sich passend zum Thema Liebeslieder etwas ausgewählt. Ihre Leiterin Sandra Geißelhart begleitete die neun Jugendlichen am Klavier zu den Stücken "Eternal Flame", "Dont worry, be happy", "Stand by me", "Mamma Mia" und zum krönenden Abschluss "Marmor, Stein und Eisen bricht". Der Männerchor Hepsisau brachte dem begeisterten Publikum die "Variationen über Schuberts "Die launige Forelle" zu Gehör und wurde mit großem Beifall für die gesangliche Darbietung unter Leitung von Thirza Deterding belohnt.

Nach deren Auftritt hatte das Li-Chör-Le (Linden-Chor-Lenningen) des Liederkranz Unterlenningen mit Begleitung von Ildiko Solomaier am Klavier und Michael Geißelhart am Schlagzeug seinen Auftritt. Nach den jeweiligen Übersetzungen der englischen Lieder sangen sie unter dem Dirigat von Elisabeth Geißelhart die Oldies "Killing me softly", "Ob-la-di Ob-la-da" und "May you always have a song".

Dann führte Martin Eberle mit kurzen Gedichten weiter im Programm und es folgte der gemischte Chor, ebenfalls unter der Leitung von Elisabeht Geißelhart mit den Liedern "Sommernacht", "Andulka" und "Plaisier damour", letzteres begleitet von Ildiko Solomaier am Klavier und Sandra Geißelhart mit der Querflöte. Zum gemischten Chor gesellte sich dann das Li-Chör-Le und gemeinsam brachte dieser große Chor dann "Lollipop" dem Publikum zu Gehör."Only you", "Bye bye love" und "Barbara Ann" waren die Stücke, die das Li-Chör-Le den Zuhörern sang, bevor sie noch einmal dem Männerchor Hepsisau die Bühne überließen. Ebenfalls dem Thema treu bleibend folgte "Wenn der Frühling kommt", "so sei gegrüßt viel tausendmal", "La Pastorella" und ein "Liebeslied für Lu". Ein großes Hallo gab es, als der gemischte Chor ein weiteres Mal auftrat. Frühlingshaft gekleidet eröffneten sie den letzten Teil des Abends. Mit altbekannten Melodien vermittelten sie dem begeisterten Publikum Frühlingsgefühle, nicht zuletzt durch den Auftritt einiger Damen und Herren aus Li-Chör-Le und Männerchor Hepsisau, die das Gesungene gleichzeitig szenisch darstellten und damit für großen Beifall sorgten.

Nach Dankesworten an die Akteure, besonders natürlich an Elisabeth Geißelhart, die das Konzert in allen Einzelheiten geplant und zum Gelingen beigetragen hatte, lud der 1. Vorsitzende Karl Gökeler zu Getränken und Flammkuchen ein.

me