Lokales

Mitreißendes Programm

Die Liederlust Ohmden lud zu einem Chorkonzert mit Melodien zum Frühling ins Kurhaus Bad Boll.

BAD BOLL Im herrschaftlichen Ambiente des "Herzogs Wunderbronnen", im akustisch ausgewogenen Kursaal, sangen die 45 Chormitglieder unter Leitung von Bertram Schattel ein abwechslungsreiches und mitreißendes Programm mit Liedern aus aller Herren Länder. Am Flügel begleitete Ella Stücklmaier, die Moderation oblag Professor Hans Herzinger.

Anzeige

Der gepflegte homogene Klang des Chores zeigte sich bereits beim ersten Lied. Mit "Freude schöner Götterfunken" machte das Gesangsensemble dem klassizistischen Saal in seiner Ausgewogenheit alle Ehre und setzte das im klassischen Sinne harmonische Ebenmaß des musikalischen Ausdrucks im Menuett und der kleinen Nachtmusik von Wolfgang Amadeus Mozart fort. Im Anschluss reiste die Liederlust musikalisch nach Berlin und stellte ein Frühlings-Medley von bekannten Komponisten wie Walter Kollo, Peter Kreuder und Willi Meisel vor. Die gelungene Stimmführung, choreografische Einlagen und der temperamentvolle Gestus machten die Berliner Lieder zum Hörgenuss.

"Wer keine Gelegenheit hat, den Frühling in Berlin zu erleben, darf ihn vielleicht mit genauso viel Vergnügen in Boll oder in Ohmden wahrnehmen", wies Hans Herzinger auf die Schönheiten der Landschaft und Orte am Aichelberg hin. Ohmdener und Holzmadener Steinbrüche brächten Schätze der Natur ans Licht, die in der Gesteinsschicht des Schwarzen Jura zu finden sind. So sang der Ohmdener Chor, der nächstes Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiern darf, zwar: "Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren", dachte aber im Herzen an die eigene Heimat.

Beschwingt gelang den Sängerinnen und Sängern der "Fliegermarsch", pulsierend "Wochenend und Sonnenschein". Stimmlich klar brillierten die Damen alleine mit der Barcarole aus "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach, beeindruckend eindringlich gestaltete das Gesamtensemble "I have a dream" nach dem Text von Martin Luther King. Zum besonderen Publikumserfolg wurden die drei Eingeborenen-Lieder aus der amerikanischen und afrikanischen Welt, "Kuwate", "Yakanaka" und "Siyahamba". Mit besinnlichen Chorälen und Gospels, hier ein stimmstarkes Solo von Bertram Schattel, beschloss die Liederlust Ohmden das Programm und gereichte damit mit Sicherheit dem vormaligen Pfarrer Christoph Blumhardt zur Freude. Freuen darf sich der Verein krebskranker Kinder in Tübingen, denn Liederlust-Vorstand Johann Steffl überreichte Kurt Kaiser, Vorsitzender des Fördervereins, einen Scheck von 1 250 Euro, die der Gesangverein das ganze Jahr über gesammelt hat, wie schon alljährlich seit 1989.

pm