Lokales

Mittelalterliche Handwerkstechniken im Blickpunkt

KIRCHHEIM Zum ersten Mal können Besucher am morgigen Samstag von 11 bis 20 Uhr sowie am Sonntag, 28. November, von 11 bis 18 Uhr Zeitgeschichte in Kirchheim live erleben. Auf dem Schlossplatz werden historische Stände aufgebaut, an denen es mittelalterliche Handwerkstechniken zu bestaunen gibt: Mit von der Partie sind Vertreter historischer Handwerksberufe wie Bogenbauer, Gewandschneider, Papierschöpfer, Schmied oder Buchbinder. Darüber hinaus bieten Händler mit Holzspielzeug, Bernstein, Silberschmuck und Edelsteinen ihre Waren an.

Anzeige

Im Mittelpunkt des historischen Marktgeschehens sollen vor allem die Kinder stehen. Für sie wird extra eine Backstube aufgebaut. Weitere Mitmachangebote laden zur aktiven Auseinandersetzung mit dem mittelalterlichen Leben ein. Am Wochenende kann dann auch das Bogenschießen ausprobiert werden und interessierten Besuchern wird auch die Kunst des Haarkranzflechtens gezeigt. Besonders attraktiv ist natürlich die Möglichkeit, sich das Haar gleich zu einem schönen Kranz flechten zu lassen.

Ein umfangreiches Kulturprogramm rundet den am Wochenende möglichen Ausflug in das Mittelalter ab. Auf historischen Instrumenten spielt das Duo "Unkenschnabel" Lieder und Weisen aus oftmals vergessenen Zeiten. "Hubertus, der Fahrende" ist als Vertreter der Gaukler und Feuerjongleure unterwegs. Vor allem nach Einbruch der Dunkelheit kann er mit seinen spektakulären Auftritten für manchen hellen Höhepunkt sorgen. Mehrmals am Tag finden die Vorführungen des von Köln angereisten "Petronius Paternoster" statt, der mit seinem Puppentheater ganz speziell die Kinder erfreuen will. "Berthold, der Erzähler" wird sich dagegen auf Geschichten auch für Erwachsene konzentrieren.

"Yssa", die Märchenerzählerin und das "Mitmach-Märchen Bella Donner" laden alle Besucher des historischen Marktes auf dem Kirchheimer Schlossplatz zum Mitwirken und Mitspielen ein. Zur Deckung der Kosten wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 3 Euro für das Kulturprogramm erhoben.

Auch das Speiseangebot auf dem Schlossplatz wurde selbstverständlich auf das historische Programm abgestimmt und so werden "mittelalterliche Spezereyen", heißer Met, Apfelsaft und "belegte Rahmflecken" oder auch Dinkelbrote angeboten. Ein Abstecher zur "Honigschnukke" lohnt besonders, denn dort gibt es Spezereyen wie gegrillte Pflaumen im Speckmantel.

Das Programm "Historische Zeitgeschichten" ist am morgigen Samstag, von 11 bis 20 Uhr und übermorgen von 11 bis 18 Uhr auf dem Kirchheimer Schlossplatz zu sehen. Das Schul-, Kultur- und Sportamt der Stadt möchte in Zusammenarbeit mit dem Verein "ProHistory" mit dieser interessanten Veranstaltung vor dem Weihnachtsmarkt nicht nur den Schlossplatz beleben, sondern auch ein spannendes Angebot für die Familie unterbreiten.

Weitere Informationen können unter 0 70 21 / 50 24 78 oder im Internet unter auf www.kirchheim-teck.de abgerufen werden.

pm