Lokales

Mittlere Altersklasse

Die "Jesinger Motorradtour" hat sich zum Biker-Event des Jahres entwickelt. Teilnehmer aus dem Mittleren Neckarraum treffen sich zu dieser Ausfahrt. Die mittlere Altersklasse, seien es alte Hasen oder Neueinsteiger, überwiegt bei dieser Motorradtour.

KIRCHHEIM Adrette Biker und Bikerinnen führen ihre gepflegten Maschinen vor und vergeblich sucht man Krachöfen oder Schrottmühlen. Die schöne Streckenführung und ein interessantes Beiprogramm haben sich mittlerweile herumgesprochen. Mit vielen neuen Teilnehmern war das 100-Biker-Limit schnell erreicht.

Anzeige

Ende Juni versammelten sich frühmorgens die Biker auf dem Parkplatz des TSV-Heims in Jesingen. Jeder war gespannt, wo die Fahrt hinführt. Dies ist, wie immer, ein Geheimnis der Veranstalter. Nach einer kurzen Begrüßung durch Mike Linz und Holger Breßmer mit ihren Tourguides, wurden die Motorräder gruppenweise, in gebührendem Abstand, auf die Strecke geschickt.

Wolkenverhangen präsentierte sich die Alb und eine Wetterprognose wagte niemand. Die Regenkombis hatte jeder im Gepäck. Die Oase der Ruhe am Randecker Maar wurde kurz durch die Motorräder gestört, dann zog die Karawane über Seeburg auf die Straße der Hohenzoller. Am Albtrauf, mit Blick auf die Burg Hohenzollern, steht das Wanderheim des Schwäbischen Albvereins, das Nägelehaus. Bei Kaffee und Hefezopf erfolgte hier ein erster Austausch der Fahreindrücke. Dann erfolgte ein Kurswechsel Richtung Süden. Durch den Naturpark Obere Donau mit dem Bärenthal kamen bald die ersten Hinweisschilder "Stockach" in Sicht. Das Gelände flachte sich ab und bald sah man die ersten Segelboote im Überlinger See.

In der Gemeinde Sipplingen wartete die Erlebniswelt auf die Teilnehmer. Für jeden Geschmack gab es hier etwas zu sehen. Über 60 Motorräder von 1903 bis 1976. Auf 400 Quadratmetern die weltweit größte Sammlung von Eisenbahnmodellen und mehrere komplette Anlagen sowie eine Puppen- und Spielwarensammlung aus Omas Zeiten.

Nach so vielen Eindrücken galt es, sich den kulinarischen Genüssen zuzuwenden. In schönster Höhenlage, oberhalb von Sipplingen, kehrten die Biker im Haldenhofe ein. Gepflegt Speisen und anschließend einen einmalig schönen Ausblick auf den Bodensee genießen, das war für viele ein Höhepunkt des Tages. Am Himmel verdichteten sich die Wolken und ein schneller Rückzug war angeraten. Die letzten vier Gruppen erwischte es bei Pfullendorf doch noch. Ein ordentlicher Gewitterguss zwang einige in die Regenkombis.

Bei einer Kaffeepause in Zwiefalten war es dann klar, jetzt regnet es nicht mehr. Vorbei an Schloss Mochental durch die Lutherischen Berge kamen mit Westerheim und Wiesensteig heimatliche Gefilde in Sicht. Mit über 350 Kilometern hatten die Teilnehmer die bisher längste Tagestour erlebt und nach einem kurzen Abschluss im Biergarten der Gemeindehalle in Jesingen zog es die zufriedenen, aber müden Biker nach Hause.

ml