Lokales

Modernisierung der Ausstattung

Für die Modernisierung der Ausstattung an den Standorten Plochingen, Ruit und Nürtingen hat das Wirtschaftsministerium dem GARP-Bildungszentrum für die Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart, einen Zuschuss in Höhe von 148 440 Euro bewilligt.

STUTTGART Dr. Werner Bruns, Abteilungsleiter Mittelstand im Wirtschaftsministerium, übergab den Bewilligungsbescheid dem Geschäftsführer des GARP-Bildungszentrums, Dr. Werner Waiblinger. Die Gesamtkosten der Modernisierung betragen rund 494 800 Euro, neben dem Wirtschaftsministerium beteiligen sich auch der Bund mit 222 660 Euro und der Verein selbst mit 123 700 Euro.

Anzeige

Der Wandel der Wirtschafts- und Arbeitswelt macht es erforderlich, dass die überbetrieblichen Bildungszentren ihre Ausstattung laufend an die neuesten Entwicklungen anpassen. Um die Qualität der betrieblichen Aus- und Weiterbildung auf höchstem Niveau zu erhalten, sind kontinuierliche Modernisierungen und Ergänzungen im technischen und baulichen Bereich notwendig.

Der als gemeinnützig anerkannte Verein GARP unterhält überbetriebliche Berufsbildungsstätten in Plochingen, Ruit, Nürtingen und Göppingen. In den Bildungszentren werden in erster Linie Auszubildende aus den Bereichen Metall und Elektro, Technische Zeichner und Kaufleute geschult. Für benachteiligte Jugendliche werden außerdem Sondermaßnahmen und für Erwachsene Kurse zur Weiter- und Höherqualifizierung angeboten. Zudem stehen die Bildungsstätten auch für Maßnahmen der Arbeitsverwaltung zur Verfügung. Um den Anforderungen an eine moderne, qualitativ hochwertige Bildungseinrichtung und den veränderten Ausbildungsbedingungen gerecht zu werden, muss an drei Standorten die Ausstattung nach dem neuesten Stand der Technik ersetzt und ergänzt werden.

Überbetriebliche Ausbildungsstätten wie bei der GARP sind für die mittelständische Wirtschaft unverzichtbar. Mittelständische Handwerks- und Industriebetriebe bekommen erst durch die überbetriebliche Ausbildung die Chance, Lehrlinge in der gesamten Breite ihres Berufsfeldes auszubilden oder Fachkräfte mit neuen Technologien und Dienstleistungsangeboten vertraut zu machen. Was diesen Lehrlingen im Rahmen der dualen Ausbildung durch den Ausbildungsbetrieb aus verschiedenen Gründen nicht ausreichend vermittelt werden kann, wird in den Lehrwerkstätten und Ausbildungszentren durch qualifiziertes Personal geboten.

pm