Lokales

Möbel König investiert 4,5 Millionen Euro in Neubau

Das Kirchheimer Möbelhaus König bleibt trotz schwierigem wirtschaftlichem Umfeld auf Wachstumskurs. 4,5 Millionen Euro investiert der Vollsortimenter in einen Neubau und erweitert seine Ausstellungsfläche damit um 6 000 Quadratmeter. Bis Februar 2006 soll die Modernisierung des Möbelhauses abgeschlossen sein.

KIRCHHEIM "Wir wollen den Erlebniskauf fördern", begründet Geschäftsführer Thomas Goll die Investition in den fünfstockigen Neubau, der künftig die Baulücke zwischen Möbelhaus und 1989 eröffnetem Abholmarkt schließt. Damit erweitern die Kirchheimer die Gesamtausstellungsfläche auf rund 20 000 Quadratmeter und stocken die Zahl der Kundenparkplätze um 70 auf 200 auf. Zwar wird auch das Sortiment ausgebaut, vorrangig dient die Flächenerweiterung aber der ansprechenderen Präsentation, die eine wohntypische Privatsphäre vermitteln soll.

Anzeige

Der dann 3 500 Quadratmeter umfassende Mitnahmemarkt für junges Wohnen und Design zum günstigen Preis, der 1989 unter dem Namen "Speedy" eröffnet und auf Grund des Erfolgs bereits 1991 erweitert worden war, wird nun in das Gesamtkonzept integriert. Im Frühjahr 2006 wird als dritte Vertriebsschiene eine Möbel-SB-Aktionshalle eröffnet. Der Grund: Wegen der sinkenden Kaufkraft weiter Teile der Bevölkerung liegen Möbel zu Discountpreisen im Trend. Auf bis zu 30 Prozent schätzen Branchenkenner dieses Marktvolumen im Möbelhandel.

Aktuell entfällt der größte Teil des Jahresumsatzes auf Küchen, Polstermöbel, Wohnwände, Schlafzimmer und Esszimmer. Aber auch Heimtextilien, Teppiche, Leuchten und Gartenmöbel runden die Angebotspalette ab.

Unter den insgesamt 150 Lieferanten erzielt Möbel König mit 50 Herstellern gut 80 Prozent des Umsatzes. Dass Sortiment, Beratung und Marketing stimmen, belegen Umsatzzuwächse, die Möbel König auch aktuell in schwierigem wirtschaftlichem Umfeld erzielt.

Nach der Teileröffnung im Herbst Baustart war am 9. Mai und anschließender Runderneuerung der Bestandsgebäude, Innenausbau des Neubaus und Eröffnung der Möbel-SB-Aktionshalle im Frühjahr 2006 erwartet die Geschäftsleitung einen weiteren Umsatzschub. Geschäftsführer Gunther Sill: "Wir haben schon immer konservativ gerechnet und solide gewirtschaftet. Dazu zählt auch die Rücklagenbildung unserer Gesellschafter in den vergangenen Jahren, die nun die Expansion auf dem 1995 erworbenen rund 1700 Quadratmeter umfassenden Areal ermöglicht." Gemeinsam mit dem Architekturbüro Mössnang und Reisinger aus Esslingen wurde eine wirtschaftliche und trotzdem ansprechende Lösung für den Erweiterungsbau entwickelt.

Dass sich das Unternehmen entgegen dem Branchentrend gut behauptet, führen die beiden Geschäftsführer Goll und Sill auf die 60 000 Stammkunden zurück, "die dank ehrlicher Beratung statt überzogener Rabattschlachten immer wieder kommen." Die Berater bei Möbel-König sind darauf geschult, mit dem Kunden gemeinsam "einzukaufen". Entsprechend investiert das Unternehmen in die Weiterbildung seiner 91 Mitarbeiter, von denen 41 als Berater arbeiten. Viele von ihnen sind Einrichtungsberater, Schreiner oder Innenarchitekten. Hinzu kommen 17 Mitarbeiter in Verwaltung und 23 im technischen Bereich wie hauseigener Schreinerei, Auslieferung und Haustechnik. Stolz ist das Unternehmen auch auf seine zehn Lehrlinge, die als Kauffrau oder Kaufmann im Einzelhandel und Bürokaufleute ausgebildet werden. Insofern ist für die beiden Geschäftsführer die anstehende Erweiterung auch "eine Investition in die Zukunft der Arbeitsplätze". Durch die Erweiterung entstehen neun bis zehn weitere Arbeitsplätze.

1977 hatten die Gesellschafterfamilien Sill, Böbel und Rein auf 3 500 Quadratmetern mit 15 Mitarbeitern das Einrichtungshaus gegründet. Das Unternehmen stieg rasch zu einem der führenden Möbelhäusern in der Region auf und konnte seine Position auch immer wieder durch weitsichtige Entscheidungen festigen. So wickelte Möbel König bereits 1981 Lohn-, Finanz- und Lagerbuchhaltung komplett über EDV ab, was Prozesse optimierte, Transparenz herstellte und Kunden rascheren und umfangreicheren Lieferservice bot. Ein differenziertes Marketing und ein zielgruppenorientiertes Sortiment sind für Thomas Goll und Gunther Sill weitere Erfolgsbausteine.

pm