Lokales

"Monsieur Mathieu" war Publikumsrenner

Das dritte Kirchheimer Sommernachtskino ist mit einem Zuschauerplus zu Ende gegangen. Der Open-Air-Event hat rund 7 000 Besucher an 13 Abenden auf den Martinskirchplatz gelockt. Für 2006 erwarten die Veranstalter "EmBW" und "2 oscars" einen weiteren Anstieg der Besucherzahlen.

RICHARD UMSTADT

Anzeige

KIRCHHEIM Die dritte Ausgabe des Kirchheimer Sommernachtskinos vom 24. August bis 4. September brachte einen neuen Besucherrekord. Mit 530 Besucherinnen und Besuchern pro Abend auf dem Martinskirchplatz lag der Durchschnitt weit über dem guten Ergebnis von 380 Gästen aus dem Jahr 2003. Im Vergleich zu den Vorjahren konnten die Veranstalter "EmBW: Die Fachagentur" aus Heilbronn und "2 oscars" aus Ludwigsburg demnach eine Steigerung um vierzig Prozent verzeichnen.

Publikumsrenner war der bewegende Film "Die Kinder des Monsieur Mathieu" mit 770 Besuchern. An zweiter und dritter Stelle folgten die deutsche Komödie "Barfuss" mit 760 sowie "Die Reise des jungen Che" mit 696 Gästen.

"Kulturelle Veranstaltungen wie Open-Air-Kinos wirken sich wirtschaftlich und vom Image her positiv auf eine Stadt aus. Diese Erfahrung haben wir in vielen anderen Städten und jetzt wiederum in Kirchheim gemacht," sagte Reimund Fischer von "EmBW: Die Fachagentur". So habe sich das 3. Sommernachtskino sowohl auf den Einzelhandel als auch die Gastronomie fördernd ausgewirkt. Fischer sprach in diesem Zusammenhang von einem weichen Standortfaktor. Besonders hoben die Veranstalter hervor, dass sich die Kirchheimer Bevölkerung und regionale Entscheidungsträger mit dem Sommernachtskino identifizierten.

Auch der Kirchheimer Kulturamtschef, Steffen Weigel, sprach von einer "sehr guten Veranstaltung", die viele Menschen in die Innenstadt und für Kirchheim ein positives Image gebracht habe. Er lobte die gelungene Filmauswahl, die bei den Zuschauern großen Anklang gefunden habe. "Es hat alles gepasst," so sein Resumee. Wie geschaffen für diese Art von Freiluftveranstaltung empfanden sowohl Weigel als auch Fischer das "magische Karree" zwischen Martinskirche und Kornhaus, "das uns die evangelische Kirchengemeinde dankenswerterweise zur Verfügung stellte", sagte der Veranstalter.

Genaue Zahlen lägen derzeit noch nicht vor, jedoch hätten bereits Sponsoren Interesse bekundet, auch 2006 wieder mit von der Partie zu sein, teilte Fischer mit. Fast die Hälfte der Einnahmen seien durch die verkauften Tickets erzielt worden. Hinzu kämen Beiträge von Sponsoring-Unternehmen. Finanzielle Hilfen der öffentlichen Hand seien jedoch derzeit nicht zu erwarten.

Gewinn sei heuer noch nicht erwirtschaftet worden, weshalb die Veranstalter für 2006 vorsichtig kalkulieren. Das benötigte Budget für das 4. Sommernachtskino liege bei über 50 000 Euro. "Angesichts der unsicheren Wetterbedingungen tragen wir ein hohes unternehmerisches Risiko," stellte Reimund Fischer fest. Der fantastische Altweibersommer 2005 sorgte dafür, dass gut 90 Prozent der Filme gezeigt werden konnten.

"Ob es im nächsten Jahr zur vierten Auflage des Freiluftspektakels kommen wird, ist definitiv noch nicht ganz geklärt, aber sehr wahrscheinlich", teilte der Geschäfstführer von EmBW mit. In den kommenden Tagen wollen die Veranstalter die Gespräche mit Partnern und Sponsoren führen und sich bis Dezember entscheiden.