Lokales

MTB Teck mit Teamgeist und Ehrgeiz

Beim zehnten Gerstetter MTB-Event zeigten die Pedaleure des MTB Teck großen Ehrgeiz. Auch ein schlechtes Technikergebnis oder gar ein Sturz warfen die Biker nicht aus der Bahn.

MARKUS SOSNOWSKI

Anzeige

GERSTETTEN Auf dem Motocross-Gelände in Gerstetten fand am vergangenen Wochenende der dritte Lauf des Schwaben Kids Cups und der 15up-Trophy statt. Das hügelige und anspruchsvolle Gelände verlangte von den Kids nicht nur viel Geschick, sondern vor allem von den jüngeren Bikern auch einigen Mut. In der Altersklasse U13 gelang es Manuel Kast (MTB Teck) nach einem verpatzten Technikteil, im anschließenden XC-Rennen noch auf Platz acht vorzufahren. Einen Jahrgang höher konnte mit Lukas Kuch ein weiterer MTB Teck-Fahrer nach zwei Stürzen noch einen respektablen neunten Platz ergattern. Stephen Süss und Mathias Schubert belegten mit Rang 25 und 27 einen Mittelfeldplatz.

Zwei Jugendfahrer des MTB Teck waren außerdem in der parallel ausgetragenen 15up-Trophy am Start. So rollten Jan Hermann und Ralf Mayer hinter dem Ravensburger Trio Julian Bosch, Sebastian Bosch und Thomas Hohl auf den Plätzen fünf und sechs über die Ziellinie. Neben dem Schwaben Kids Cup und der 15up-Trophy stand in Gerstetten auch das zehnte Dreistundenrennen auf dem Rennplan. Bei dem Staffelrennen müssen die drei Fahrer eines Teams in der vorgegebenen Zeit möglichst viele Runden zurücklegen. Dabei muss immer ein Fahrer auf der Strecke sein, die Einteilung bleibt den Fahrern jedoch selbst überlassen.

In dieser Kategorie, die normalerweise von den über 20-jährigen Fahrern beherrscht wird, hatten sich auch einige Fahrer des MTB Teck untergemischt. In dem dreiköpfigen Team "Go4Gold" war Max Berner mit zwei weitern Fahrern unterwegs. Das Team "Teck-Racer" war mit den Vereinsfahrern Robin Hartmann, Thorsten Lehmann und André Roth besetzt. Max Berner gelang es lange Zeit, mit seinen Mannschaftskollegen das Rennen zu dominieren. Lediglich in den letzten fünf Runden konnte das Team "Mathis-Dämpfle" auf Grund seiner Routine am Team "Go4Gold" vorbeiziehen. Das Team "Teck-Racer" erarbeitete sich in einem erstklassigen Rennen einen respektablen sechsten Platz.