Lokales

"Muffins", "Matilda" und "Die schöne Lau"

Von den "Muffins" bis zur "Schönen Lau" im Kinderprogramm und von "Creeps" über "Der Blaumann" zu "Abgebrannt" im Angebot für Jugendliche reicht das Spektrum der unter dem Titel "Szenenwechsel" angebotenen vierten Kirchheimer Kinder- und Jugendtheaterwochen. Vom 14. Februar bis zum 22. März wird von unterschiedlichsten Veranstaltern ein ungemein vielfältiges Angebot unterbreitet.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Sichergestellt ist bei den Veranstaltungen der Reihe "Szenenwechsel", dass eigentlich für jeden Geschmack und vor allem auch für jedes Alter etwas Passendes dabei ist. Den am vielseitigen Programm der Reihe "Szenenwechsel" Interessierten stehen zweifellos veranstaltungsreiche Zeiten bevor oder aber die Qual der Wahl. So vielfältig wie die verschiedenen Themenangebote selbst ist auch die Reihe derer, die sich an der Veranstaltungsreihe beteiligen. Der club bastion und das Jugendhaus Linde gehören genauso dazu wie der vhs-Kulturing oder die Familienbildungsstätte, die Buchhandlungen Zimmermann und Schieferle, Kirchheimer Schulen oder die Stadtbücherei.

Das ganz besonders gut sortierte "Szenenwechsel"-Programm für Kinder wird eröffnet mit Englischem Mitmachtheater in der Kirchheimer Stadtbücherei. "The Muffins: Nine timid ghosts + 1" sind die am Mittwoch, 16. Februar, um 9 und um 11 Uhr beginnenden Schulveranstaltungen überschrieben, bei denen es um eine Hexe geht, die vor dem beabsichtigten Bezug eines Hauses zunächst einmal die kleinen Gespenster verjagen muss.

Mit "Es war einmal Einer" ist dann am Donnerstag, 17. Februar, um 10.30 und um 15 Uhr das Theater "Patati Patata" in der Kirchheimer Stadtbücherei zu Gast. Nach dem Buch der Erfolgsautorin Christine Nöstlinger wird an diesem Tag eine zärtliche Geschichte über Liebe, Abschied und Wiedersehen erzählt.

"Hörbe mit dem großen Hut" nach dem Buch von Ottfried Preußler steht am Samstag, 26. Februar, um 15 Uhr bei der Buchhandlung Zimmermann auf dem Programm. Die Aufführung des Puppentheaters "Die Zauberflöte" mit Christoph Frank richtet sich an Kinder ab fünf Jahren.

Kinder von vier bis acht Jahren sind die Zielgruppe des von der "Puppenbühne Firlefanz" präsentierten Stückes "Zottellotte", das am Dienstag, 1. März, um 15 Uhr in der Buchhandlung Schieferle zu sehen ist.

Roald Dahl schrieb die Vorlage für das Theaterstück "Matilda", das am Mittwoch, 9. März, um 9.30 und um 15 Uhr von der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) für Schülerinen und Schüler der 4. bis 6. Klasse aufgeführt wird. "Ilke Weimers Tischpuppenspiel" präsentiert am Donnerstag, 10. März, um 15 und 16 Uhr in der Familienbildungsstätte im Vogthaus das schon für Kinder ab drei Jahre geeignete Stück "Die drei Schweinchen". Am Dienstag, 22. März, ist dann um 9.30 und um 11 Uhr in der Stadtbücherei noch das Theaterstück "Die schöne Lau" nach der bekannten Geschichte von Eduard Mörike zu sehen. Gespielt wird das Stück von der Klasse 4 der Haldenschule in Ötlingen.

Jugendliche ab zwölf Jahren sind die Zielgruppe der vom vhs-Kulturring veranstalteten Aufführung des Theaterstücks "Creeps" von Lutz Hübner, das vom Ensemble der Württembergischen Landesbühne Esslingen am Dienstag, 8. März, um 11 Uhr in der Waldorfschule in Ötlingen präsentiert wird.

Im Mittelpunkt des Stücks stehen drei junge Mädchen, die ein gemeinsamer Wunsch verbindet. Alle drei wollen den Traumjob als Moderatorin einer Trendfashion-Musicalshow bekommen, dem Alltag den Rücken kehren, berühmt werden und noch einmal ganz von vorne anfangen. Bald müssen sie erkennen, dass ihr großes Ziel nur über die Niederlage der beiden Konkurrentinnen zu erreichen ist. Hart, beängstigend und doch nicht ohne den erforderlichen Humor behandelt "Creeps" ein brandaktuelles Thema.

Insgesamt drei Vorstellungen des für Jugendliche ab 15 Jahren geeigneten "Der Blaumann" mit dem Ein-Mann-Theater Hein Knack, sind am Donnerstag, 17. März, im club bastion und im Kirchheimer Jugendhaus Linde geplant. Das Freizeitverhalten junger Menschen, Alkohol, Video und Gewalt stehen im Mittelpunkt dieses Theaterstücks um einen Jungen, dessen Freizeit vor allem aus Herumhängen und Fernsehen besteht. Seinen Frust über Meister, Mutter und Vater spült er immer wieder mit Bier herunter. Über seine Ängste will er nicht reden und Gedanken an die Zukunft verschwenden mag er auch nicht.

Tags darauf, am Freitag, 18. März, gibt es im club bastion und im Jugendhaus Linde zwei weitere Vorstellungen des Ein-Mann-Theaters Hein Knack. Rauchen, Konsumwünsche, Gruppendruck und der Umgang mit Geld steht ein im Mittelpunkt des Stücks "Abgebrannt", das sich an junge Menschen ab zwölf Jahren wendet. Timm, der immer in Geldnot ist, lässt sich auf eine Wette ein, bei der es darum geht, eine Woche lang nicht zu rauchen. Bald muss er dabei merken, wie sehr sein Körper schon nach Nikotin verlangt. Außerdem rauchen alle seine Freunde und er will schließlich kein Außenseiter sein, sondern zu ihnen gehören.