Lokales

Musical wirft Schatten voraus

Dass die Mitglieder des Gesangvereins Eintracht 1868 bemüht sind, ein Konzept für die Zukunft zu erarbeiten, zeigte die jüngste Hauptversammlung. Mitglieder des Jungen Chores "Happy Voices" und des Gemischten Chores wollen gemeinsam versuchen, die anstehenden Probleme in der Vereinsarbeit und beim Betreiben der Vereinsgaststätte zu lösen.

KIRCHHEIM Wie in vielen Chören zeigt auch der Gemischte Chor der Eintracht gewisse Alterserscheinungen. Es wird immer schwieriger, Nachwuchs für traditionelle Chöre zu bekommen, obwohl dort schon lange kaum noch Volkslieder auf dem Programm stehen, sondern deutschsprachige Chorliteratur aller Musikrichtungen gesungen wird. Darüber hinaus arbeitet die Eintracht daran, die Vereinsarbeit so zu gestalten, dass sich Jüngere und Ältere mit dem Verein identifizieren.

Anzeige

Zahlreiche Arbeitssitzungen mit zum Teil hitzigen Diskussionen führten schon zu ersten erfolgreichen Änderungen, wie sich beispielsweise bei der Weihnachtsfeier zeigte. Alle Verantwortlichen im Verein wollen weiter gemeinsam daran arbeiten, dass die Eintracht auch in Zukunft für Menschen aller Altersgruppen attraktiv sein wird. Auch über die künftige Gestaltung und Nutzung der Vereinsgaststätte soll gemeinsam entschieden werden.

In der Hauptversammlung konnte die Vorsitzende, Monika Renz, eine hohe Zahl an Mitgliedern und Freunden des Vereins begrüßen. Den Berichten über das vergangene Jahr war zu entnehmen, dass dieses sehr programm- und kostenintensiv war. Obwohl die Ausgaben im vergangenen Jahr höher waren, als die Einnahmen, beschloss die Versammlung auf Antrag des Ehrenvorsitzenden Hans Schadt einstimmig, allen Vorstandsmitgliedern Entlastung zu erteilen.

Durch den Rücktritt von Gerda Schadt wurde die Neuwahl des Wirtschaftsführers nötig. Zur großen Überraschung des Vorstandsgremiums stellten sich mit Renate Raupach und Helga Gulde erfreulicherweise gleich zwei Sängerinnen zur Verfügung. Sie werden gemeinsam versuchen, die Lücke zu schließen.

Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus: Die Uraufführung des eigenen Musicals "Sybille von der Teck", am Samstag, 9. und Sonntag, 10. Juli, in der Stadthalle. Komponiert wurde das Musical vom Chorleiter der Eintracht, Robert Kast, und getextet von dem 26-jährigen, in Lindorf aufgewachsenen Allround-Künstler Fabian Schläper.Die Probenarbeit für dieses Stück, sowie die Sponsorensuche, die Anfertigung der Kostüme und Dekorationen und vieles andere mehr, erfordert in den nächsten Monaten den ganzen Einsatz der Chormitglieder der "Happy Voices". Informationen dazu können unter der Rufnummer 0 70 21 / 86 54 17 abgerufen werden. Nach diesem musikalischen Höhepunkt wird es bei der Kirchheimer Eintracht auch wieder ein Sommer- oder Herbstfest geben und in Planung ist auch ein großes Herbstkonzert aller Chorgruppen des Vereins.

Der Gemischte Chor bereitet sich derzeit mit Schlagern von Udo Jürgens und Hildegard Knef darauf vor und lädt interessierte sangesbegeis-terte Menschen herzlich zum Mitsingen ein. Die Proben finden immer montags um 18.30 Uhr im Vereinszimmer der Konrad-Widerholt-Halle statt. Nähere Informationen zum Themenbereich Proben können unter 0 70 21 / 5 61 36 eingeholt werden.

Zwei Ausfahrten bietet Vergnügungschef Herbert Attinger in diesem Jahr an. Am Freitag, 15. April, geht es in den Theaterkarren Ruders-berg-Schlechtbach, wo das Lustspiel "Die Silberhochzeit" aufgeführt wird. Am Dienstag, 1. November, wird dem "Chrysanthemenzauber" in Lahr und der Glashütte in Wolfach ein Besuch abgestattet.

im