Lokales

Musik- und Dialektabend

Der Mährisch-Schlesische Sudetengebirgsverein besuchte mit einer Wandergruppe die Geburtsregion des Vereins in der Tschechischen Republik.

KIRCHHEIM Bei einer Wanderung zur Hermann Löns-Gedenkstätte und zum Keper auf 1423 m Höhe musste die Gruppe auf dieser Teilstrecke des Europäischen Fernwanderweges E 3 noch auf einer Schneedecke von über einem Meter steigen. Die Bischofskoppe mit dem Kaiser Franz Josef I-Turm an der polnischen Grenze, Goldkoppe und Harichsteine, Kreuzberg und das höchstgelegene Dorf in Schlesien mit 871 m waren weitere Ziele von Touren. Das Naturschutzgebiet Sühneteich, Goldwasch-Mühlen bei Niedergrund, die Kurorte Karlsbrunn und Gräfenberg sind besucht worden.

Anzeige

Die böhmische Musik erklang beim Mitgliedertreffen aus der Region im Biberteich-Bobrovnik. Dabei überreichte Herbert Reinelt dem neuen Besitzer dieses historischen Gasthofes ein Bild aus alten Zeiten für die Neugestaltung dieses Hauses. Ein schlesischer Dialekt-Abend in der Pension Schlesisches Haus bereicherte das Wochenprogramm. Eine Höhepunkt war die Wanderung von der Schäferei zum Altvater mit 1491 m und zum Dreigrenzstein bei herrlicher Fernsicht. Ein Wiedersehen in der Altvater-Region ist bereits für den Herbst 2006 geplant, denn da feiert der Verein auch in seiner angestammten Heimat das 155-jährige Bestehen mit einem Festtag.

hr