Lokales

Musik und Lichter fürs Wir-Gefühl

Seit dem ersten Dezember öffnet sich im Kirchheimer Klosterviertel jeden Abend ein Türchen: Jeweils eine Familie oder Hausgemeinschaft gestaltet in der Adventszeit einige besinnliche Minuten vor ihrer Haustür. So entsteht ein lebendiger Adventskalender. Am heutigen Dienstag um 18 Uhr lädt die Adventgemeinde zu einem besinnlichen Treffen in die Jesinger Straße ein.

KIRCHHEIM Bei den Treffen finden sich oft bis zu 70 Nachbarn aus dem Klosterviertel, aber auch Freunde, Gäste und Passanten zwanglos ein. Dabei entstehen neue Kontakte unter den Mitwirkenden und Teilnehmenden. "Wir wollen das Wir-Gefühl im Klosterviertel weiter stärken", erläutern die Initiatoren, warum sie den ersten lebendigen Adventskalender im Klosterviertel angestoßen haben. Das allabendliche Ankommen lateinisch "Advent" sei dafür ein guter Weg.

Anzeige

Wenn sich abends dann Türen und Fensterläden öffnen, erscheinen dahinter Scherenschnitte, Kerzen oder weihnachtliche Gestecke. Die Bewohner flöten und trompeten, singen oder tanzen und bereiten für ihre Nachbarn Gedichte, Geschichten oder Gebete vor. Gemeinsam wärmen sie sich mit Bratäpfeln, Glühwein und Kakao, naschen Gutsle und unterhalten sich. Für eine heimelige Stimmung bei den Treffen sorgen zudem Lichter, Laternen und Feuer. Ein Höhepunkt, nicht nur für viele Kinder, war der Besuch des Nikolauses auf der Klosterwiese.

Heute um 18 Uhr lädt die Adventgemeinde zu einem Treffen in die Jesinger Straße ein, seinen Abschluss findet der lebendige Adventskalender am 23. Dezember. In den Aushangkästen im Ochsengässle und in der Lindachallee 24 ist nachzulesen, an welchem Abend sich die Nachbarn wo treffen.

jd