Lokales

"Musikalische Schäferstündchen" und mehr

"Musikalische Schäferstündchen" ist nur einer von vielen Programmpunkten bei den siebten Schäfertagen im Freilichtmuseum Beuren. Diese finden am Wochenende, Samstag, 22. April, und Sonntag, 23. April, jeweils von 11 bis 18 Uhr statt und sollen an einen Wirtschaftszweig erinnern, der im Gebiet des heutigen Landkreises Esslingen gerade wegen der Wollproduktion von großer Bedeutung war.

BEUREN Für das Aktionswochenende bekommt die kleine Schafherde, die auf den Streuobstwiesen im Museumsdorf zu Hause ist, kräftig Verstärkung. Eine Herde mit über 300 Merinoschafen zieht ins Museumsdorf ein. Mit von der Partie sind auch mehr als 15 Schafrassen. Zu sehen sein werden unter anderem das Schwarzbraune Juraschaf, das Schwarznasenschaf, die Heidschnucke, das Milchschaf, das Zwergschaf oder das Coburger Fuchsschaf.

Anzeige

Auf dem Programm steht die Schafschur verbunden mit einer Schafrassenschau. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag werden immer wieder das Schafbaden und das Schauhüten mit Hütehunden demonstriert. Beim Schafbaden wird den Außenparasiten im Schaffell zu Leibe gerückt. Besichtigt werden können auch eine kleine historische Schafbadewanne von 1937 und der ehemalige Schlaitdorfer Schafstall von 1765.

Die "Musikalischen Schäferstündchen" mit Wulf Wager finden übrigens samstags und sonntags jeweils um 14.30 Uhr vor dem Rathaus aus Häslach, Kreis Reutlingen, statt. Außerdem gibt es an beiden Veranstaltungstagen regelmäßig Vorführungen zum Wolle färben, Wolle kardieren, dem Kämmen von Schafwolle auf einer historischen Kardiermaschine von 1920, dem Wolle spinnen oder dem Weben am Handwebstuhl im Weberhaus aus Laichingen, Alb-Donau-Kreis.

Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene zum Filzen und Spinnen gehören ebenfalls zum Veranstaltungsprogramm. Ein Schäfermarkt mit vielfältigen Produkten vom Schaf darf bei den siebten Schäfertagen im Freilichtmuseum Beuren nicht fehlen. Angeboten werden beispielsweise Käse, Fleisch, Wurst, Felle, Wolle, Wollprodukte, Schäferkleidung und Schäferhandwerkszeug. Für Interessierte und Fachpublikum informiert der Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg an den Schäfertagen ebenso vor Ort wie der Schäferverein Hohenneuffen-Teck, der Verein für Schäfereigeschichte, die Arbeitsgemeinschaft Altdeutsche Hütehunde (AAH) sowie die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH). Die Erzeugergemeinschaft Württemberger Lamm (EZG) wird an beiden Tagen "Versucherle" vom Lamm und Lammfleisch aus der Region zum Kauf anbieten.

Die Gründer der modernsten Schafwollwaschanlage Europas, des Ötztaler Wollzentrums in Umhausen/Österreich, informieren über den Rohstoff Schafwolle und das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb ist im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen ebenfalls vertreten.

Neben dem Blöken der Schafe werden auch melodischere Klänge zu hören sein, denn auf Schäferpfeifen wird historische Musik gespielt. Das Programm für die Schäfertage 2006 kann im Internet unter www.freilichtmuseum-beuren.de abgerufen oder kostenlos beim Freilichtmuseum Beuren, Telefon 0 70 25/9 11 90-90, angefordert werden. Das Freilichtmuseum Beuren, In den Herbstwiesen, 72660 Beuren, ist während der Museumssaison von 1. April bis 5. November täglich außer montags von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

pm