Lokales

Musizieren unter fachkundiger Anleitung

Fast 90 Blechbläser aus dem Bezirk Kirchheim trafen sich in der Weilheimer Peterskirche, um gemeinsam den Bezirksposaunentag unter der Leitung von Helmut Feuchter zu gestalten.

WEILHEIM Viele Gäste waren der Einladung in die Limburgstadt gefolgt. Das Programm führte sie mit Chorälen wie "Lobet den Herren" bis zu neu bearbeiteten Stücken durch das gesamte Repertoire der Posaunenchöre. Die vielen Bläser, darunter zahlreiche Jungbläser, und die Akustik der Kirche trugen dazu bei, dass der Gottesdienst zu einem Klangereignis wurde. Pfarrer Jörg Novak führte durch den Festgottesdienst, die Predigt zum Gleichnis "vom verlorenen Schaf" hielt Bezirksjugendreferent Matthias Kerschbaum. Der Höhepunkt am Morgen war das Abschlussblasen vor der Kirche im Schatten der Kastanien.

Anzeige

Die Reihe der Ansprachen eröffnete Bürgermeister Bauer mit einer Exkursion durch die Geschichte des Markt- beziehunsgweise Kirchplatzes. Am Nachmittag trafen sich rund 30 junge und ältere Bläser im neuen Gemeindehaus. Dort nahmen sie an Workshops unter der Leitung von fünf Studentinnen der Musikhochschulen Stuttgart und Würzburg teil. In kleinen Gruppen konnten Anfänger und Fortgeschrittene ihre Atemtechnik und weitere Grundlagen des Musizierens erlernen und verbessern.

Mit einem Abschlusskonzert wurde der Tag beendet. Der Teckbläserdienst und das Profiquintett der fünf Musikstudentinnen unter Leitung von Helmut Feuchter führten das Publikum in der Peterskirche auf eine Reise durch die Geschichte.

fw