Lokales

Mut zu politischem Engagement

Fest in Frauenhand war kürzlich Walddorfhäslach im Landkreis Reutlingen. Die dortige Frauenliste hatte zum 18. bundesweiten Kongress der Frauenlisten in die örtliche Gemeindehalle geladen.

KIRCHHEIM Bürgermeisterinnen, Kreis-, Stadt- und Gemeinderätinnen folgten der Einladung an den Schönbuchrand. Mit dabei waren auch die Kirchheimer Stadträtinnen Birgit Müller und Dr. Silvia Oberhauser sowie Eva Frohnmeyer-Carey. Vertreten waren auch Lenningerinnen und Gruibingerinnen.

Anzeige

Hundert Teilnehmerinnen aus 22 Frauenlisten beteiligten sich drei Tage lang an Referaten, Workshops, Kulturprogramm und Kommunikationsmöglichkeiten. Claudia Beck, die Vorsitzenden der Walddorfhäslacher Frauenliste, konnte kommunalpolitisch engagierte Frauen aus Baden-Württemberg, Bayern und Brandenburg begrüßen. Eine besondere Freude war es für die Veranstalterinnen, neben Pia Heim in Funktion als Präsidentin des Dachverbandes der Frauenlisten in Baden-Württemberg, auch die bayrische Verbandsvorsitzende Maria Gerstner aus Kronach zu begrüßen.

Durchsetzungsvermögen, selbstbewusstes Auftreten, rhetorische Gewandtheit, Überzeugungskraft und fachliche Kompetenz sind Fähigkeiten, bei denen sich Frauen häufig infrage stellen. Ziel des Kongresses war, die Frauen in diesen Fähigkeiten zu bestärken, ihnen Mut zu machen und sie zu motivieren in ihrem kommunalpolitischen Engagement. Neben Bürgermeisterin Silke Höflinger, die anschaulich die Gemeinde Walddorfhäslach darstellte, konnten die Gastgeberinnen hochkarätige Referentinnen präsentieren. Die Tübingerin Sabine Schlager machte den Auftakt mit einem Referat unter dem Titel: "Wie bringen wir Politik von Frauen an Mann und Frau".

Ulla Schreiber, Baubürgermeisterin in Tübingen erhielt mit ihrem Vortrag über generationenübergreifendes Planen und Bauen großen Applaus. Aussagen über Wohnqualität, Wohnformen, barrierefreies Wohnen und Altersstrukturen löste langanhaltende Diskussionen aus. Wie wichtig der Austausch zwischen den Frauen ist, betonte ein Referat unter dem Thema "Netzwerke Beziehungen sind das halbe Leben."

Neben der Möglichkeit, einen Blick vom Häslacher Wasserturm in die Umgebung zu wagen, nutzten die Frauen, sich auch kreativ weiterzubilden. Bei drei parallel laufenden Workshops hatten die Kongressteilnehmerinnen die Qual der Wahl. Bei Persönlichkeitstrainerin Edina Schaal war Einführung in Persönlichkeitstraining auf dem Programm. Diplompsychologin Christine Manz setzte gemeinsam mit den Teilnehmerinnen die Behauptung "Sicheres Auftreten, sicheres Sprechen Selbstbewusstsein kann erlernt werden" in die Tat um. Heide Metzdorf aus Aichtal setzte die Frauen vor die Aufgabe "Ich male ein Bild von mir für mich." Bei einer Zusammenfassung zeigten die Referentinnen gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmerinnen das Erarbeitete auf. Die Veranstalterinnen erhielten für die Gestaltung des Rahmenprogramms Unterstützung durch ortsansässige Vereine.

Beim Festabend durften sich die Frauen über weiteren politischen Besuch freuen. Der Fraktionsvorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Ulrich Noll, freute sich ebenso über die Frauenpower, wie die Walddorfhäslacher Gemeinderäte Ralf Röckel und Jürgen Stoll.

pm