Lokales

Nabern gewinnt mit einem Mann weniger

GRAFENBERG Trotz einem Spieler weniger gewann der SV Nabern in der Schach-Bezirksliga gegen den TSV Grafenberg mit 5:3. Nachdem man das Spitzenbrett frei ließ, konzentrierte man sich voll und ganz auf die anderen Begegnungen.

Anzeige

Bereits nach einer starken Stunde musste Dietmar Schulz (Brett 7) zum Remis einwilligen, sein Gegner Dr. Schneider hatte es darauf abgesehen. Martin Vogel (3) ließ seinem Kontrahenten keine Zeit zum Luft holen und zwang ihn schon nach zwei Stunden in einem Damenbauernspiel zur Aufgabe. Die interessanteste Partie des Tages lieferte Cuong Minh Tran (2) gegen Tscharotschkin. Mit einem Läuferopfer wurde die Kombination begonnen, die am Ende zum Sieg führte. Karl Moll (5) ging aufs Ganze, überzog und kassierte von Eberhard Hallmann die an diesem Tag einzige Niederlage der Naberner. Ruhiger ließ es Alfred Keller (6) gegen Bettina Hallmann angehen. In einem schwierigen Bauernendspiel musste er sich trotz eines langwährenden Stellungsvorteils mit Remis zufrieden geben. Jan Jäger (8) stand in einem wechselvollen Spiel gegen Richard Grass eher nachteilig. Ein Flüchtigkeitsfehler von Grass verhalf dem Naberner nach sechs Stunden doch noch zum Sieg. Auf Hochspannung stand die Partie zwischen Günter Keller (4) und Seifert. Keller lieferte das Schachmatt eine Sekunde vor der Zeitkontrolle. Die Überraschung war perfekt.

kj