Lokales

Nabern und Linsenhofen im Gleichschritt

Die TG Kirchheim verspielte gestern bei Tabellenführer Linsenhofen mit einer 1:6-Schlappe die wohl letzte Chance auf den Aufstieg. Dagegen bleibt der SV Nabern weiter im Geschäft: Das Team vom Oberen Wasen gewann gegen die Notzinger Reserve mit 5:2.

EBERHARD EINSELEN

KIRCHHEIM Weiter auf den Aufstieg hofft auch der TSV Ohmden. Die "Bergwäldler" holten drei Punkte durch den 3:1-Sieg gegen Marsonia Frickenhausen. Der TSV Schlierbach war bei der deutlichen 1:5-Niederlage gegen den TSV Ötlingen mit Sicherheit nicht um vier Tore schlechter. Mit ziemlich viel Glück kam der TSV Jesingen II gegen Schlusslicht Owen zu einem 3:2-Sieg. Die Bezirksliga-Reserve der SGEH verlor gegen den TSV Beuren mit 1:2.Nabern Notzingen II 5:2 (4:2): Im ersten Spielabschnitt war die Partie noch ziemlich ausgeglichen. Nur im Angriff waren die Kicker vom Oberen Wasen wesentlich entschlossener. Nach der Pause versiebten die Naberner weitere hochkarätige Chancen und verpassten es so, das Torverhältnis noch etwas aufzupolieren. Der Notzinger Sven Haese sah wegen absichtlichem Handspiel im eigenen Strafraum die Rote Karte. Der 26-Jährige ist eigentlich ein gelernter Torwart, kickt aber seit einigen Jahren auf dem Feld. Die Torfolge: 1:0 Andreas Neuhäusler (7.), 2:0 Markus Prettner (11.), 2:1 Andreas Ruff (16.), 3:1 Markus Prettner (20. Handelfmeter), 4:1 Andreas Schuster (34.), 4:2 Matthias Ernst (41.), 5:2 Andreas Schuster (50.). Linsenhofen TG Kirchheim 6:1 (4:1): Eine enttäuschende Leistung bot die TG Kirchheim auf dem Sportgelände Egart in Linsenhofen. Nach dieser Niederlage beim Tabellenführer ist das Thema Meisterschaft und Aufstieg bei der Turngemeinde wohl erledigt. Beide Teams boten Offensivfußball. Linsenhofen nutzte die Abwehrschwächen gnadenlos aus. Das Spielstenogramm: 1:0, 2:0 Carlo Greco (5./11. Foulelfmeter), 2:1 Michael Rudorf (29.), 3:1 Carlo Greco (41.), 4:1 Sener Senel (69.), 5:1 Öskan Akar (73.), 6:1 Ahan Mutlu (78.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Muharem Koca (63.). Ohmden Marsonia Frickenhausen 3:1 (1:1): "Ohmden hat heute seine Pflicht mit dem Sieg erfüllt", so die Schlussbilanz von Pressesprecher Markus Lenz. Dabei rettete "Manne" Heiland die Punkte für seine Mannschaft mit den drei Tore (22./82./85.). Zunächst führten die Gäste aus dem Neuffener Tal durch ein Tor von Christian Rajkovic mit 1:0 (19.). Markus Lenz: "Wenn wir vorne noch mitmischen wollen, müssen wir noch eine Schippe drauflegen." Das Spiel im Bergwald war ziemlich "farbig". Gleich drei Spieler schickte der (schwache) Schiedsrichter vorzeitig zum Duschen: Gelb-Rot für Marc-Ulf Walz (70.) und Robert Popijaz (74.). Rote Karte für Marsonia-Torwart Dennis Doudwar wegen Schiedsrichterbeleidigung. Reserven: Kampflos 3:0 für Linsenhofen.Schlierbach Ötlingen 1:5 (0:2): Gespielt wurde auf dem Kunstrasen. Das Sportgelände auf der Bergreute war noch nicht richtig abgetrocknet. Pressewart Alexander Hummel war etwas enttäuscht: "Wir waren um keine vier Tore schlechter. Die Ötlinger haben ihre Tore immer zum richtigen Zeitpunkt erzielt." Beeits vor der Gästeführung versiebte Alexander Hummel eine gute Einschussmöglichkeit. Zudem fühlten sich die Einheimischen vom Schiedsrichter immer wieder benachteiligt. Alexander Hummel: "Das zweite Tor war ganz stark abseitsverdächtig." Die Torfolge: 0:1 Timo Meisner (3.), 0:2 Thomas Krause (28.), 0:3 Andre Krokor (52. Foulelfmeter), 0:4 Timo Meisner (61.), 0:5 Markus Attinger (77. Eigentor), 1:5 Jörn Feldsieper (81.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Alexander Häring (72.). Reserven: 2:5.Jesingen II Owen 3:2 (2:2): Den relativ vielen Fans (fast 100 Zuschauer) wurde ein dürftiger "Hefewetz" geboten. Dabei hätten die Gäste von der Teck einen Punkt hoch verdient gehabt. Die Torfolge: 0:1 Florian Walter (2.), 1:1 Timo Spielvogel (6.), 1:2 Hamet Gekin (17.), 2:2 Carmelo Stuppia (36.), 3:2 Marc Kretschmer (88.). SGEH II Beuren 1:2 (1:1): Beuren war die überlegene Mannschaft, doch die Abwehr der SGEH stand ganz gut und hielt das 1:1-Unentschieden bis kurz vor Schluss. Dann traf Ali Ünal doch noch zum glücklichen, wenn auch nicht ganz unverdienten 2:1 . Die Kurörtler hatte Makram Bousetta per Foulelfmeter in Führung gebracht (25.). Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Ramasan Cetinkaya (27.).

Anzeige