Lokales

Nabern verliert knapp und unglücklich

GRAFENBERG Nach sechs Stunden Hochspannung musste sich die erste Naberner Schach-Mannschaft unglücklich den gastgebenden Grafenbergern geschlagen geben. Das knappe Resultat lautete 4,5:3,5 für Grafenberg.

Anzeige

Nach gutem Start führten die Naberner durch Siege von Jäger und Tran 2,5:1,5. Der beruhigende Spielstand trügte, das Match nahm eine überraschende Wende zu Gunsten der Gastgeber. Im Spitzenspiel der Bezirksliga-Partie ruhten alle Naberner Hoffnungen auf Falow. Doch Hallmann verteidigte erfolgreich und geschickt seine für alle Kiebitze scheinbar auf Verlust stehende Partie und schaffte noch das überaus schmeichelhafte Remis. Nach sechs Stunden Spielzeit musste auch Keller trotz ungleicher Läufer, aber gegen zwei verbundene Bauern, den Sieg von Moersch anerkennen, der die Niederlage der Naberner perfekt machte.

kj