Lokales

Nabern will den Wimpel

KIRCHHEIM Fast wäre dem FC Frickenhausen am Samstag in der Verbandsliga gegen den FC Wangen der dritte Saisonsieg gelungen. Nach dem späten Ausgleich durch den Ex-Kirchheimer Georgios Karatalidis

Anzeige

EBERHARD EINSELEN

(21) zwei Minuten vor Schluss, versiebten die Täles-Kicker in der Nachspielzeit noch zwei Hochkaräter. Der Punkt ist im Abstiegskampf freilich zu wenig. Offensichtlich haben auch die Fans den Glauben an ihre Mannschaft verloren. Gerade mal 120 Zuschauer, die Einwechselspieler mitgezählt, waren im Stadion Tischardt-Egart. Der eingeteilte Schiedsrichter

Alesandro Manica

aus Tübingen stand im Stau. So pfiff die erste Halbzeit der eigentliche Assistent

Giancarlo Di Santis

. Der Schiedsrichterobmann des Bezirks Neckar/Fils,

Klaus Bühler

organisierte einen "Ersatz-Assistenten." Die zweite Halbzeit pfiff dann der "richtige" Schiri.

Überhaupt kein Schiedsrichter war zum Bezirksliga-Derby Notzingen gegen Jesingen gekommen. Spieler, Funktionäre und 200 Zuschauer warteten auf dem Sportgelände Eichert 45 Minuten vergebens auf den Pfeifenmann Sven Polath aus Wirnsheim bei Mühlacker. Der eingeteilte Schiedsrichterbeobachter Gottlieb Kächele aus Wittlingen versuchte vergeblich, einen Ersatzmann nach Notzingen zu bekommen. Blöde Situation für beide Mannschaften bei der derzeitigen Terminnot, bedingt durch die vielen witterungsbedingten Spielausfälle. Warum Sven Polath nicht kam, dafür gab's bis gestern Abend noch keine Erklärung.

Freude auf der Berghalbinsel: Die SGEH gewann in der Bezirksliga gegen den FV Neuhausen hochverdient mit 4:0. Interims-Abteilungsleiter Frank Zintgraf: "Da war sogar noch mehr drin. Dabei war das bisher immer unser Angstgegner. Wir sind hoch zufrieden." Jetzt hat das Team Lunte gerochen. Frank Zintgraf: "Jetzt wollen wir auch am Donnerstag in Jesingen punkten."

1:5 hat der TSG Zell das Derby gegen Tabellenführer GSV Dürnau verloren. TSG-Trainer Axel Maier machte seiner Mannschaft keinen Vorwurf: "Wir haben uns gut verkauft. Mit dieser Leistung hätten wir vor einer Woche in Wolfschlugen nicht verloren. Das ärgert mich am meisten."

Beim Zeller Gegner GSV Dürnau hat derweil Ex-VfL-Verbandsliga-Goalie Michael Schöffel den anvisierten Stammplatz zwischen den Pfosten ergattert. Nach der Winterpause war Schöffel vom Oberligisten SB Heidenheim nach Dürnau gewechselt.

A-Ligist AC Catania Kirchheim verlor sein Heimspiel gegen den VfB Neuffen mit 0:1. Der "Sicherheitsabstand" zur Abstiegszone ist nicht mehr groß. Spielleiter Pasquale Martinelli: "Ich bin ganz locker. Ich rege mich nicht mehr auf, wenn wir Spiele unnötig verlieren." Die Sportfreunde Dettingen verloren das Derby gegen Weilheim mit 0:4. SFD-Sprecher Volker Krissler enttäuscht: "Wir hatten in den 90 Minuten keine einzige Torchance."

Rainer Kneile, Abteilungsleiter beim SV Nabern, freut sich über die starken Leistungen seiner Mannschaft in den letzten Wochen: "Wir haben in den vergangenen drei Spielen 16 Tore erzielt." Die Kicker vom Oberen Wasen sind in der Kreisliga B weiter punktgleich mit dem TSV Linsenhofen. Kneile: "Wir müssen halt auf einen Ausrutscher des Tabellenführers hoffen." Der Abteilungsleiter erinnert sich an den letzten Aufstieg: "Damals haben wir es auch über die Relegation geschafft. Und das bringt sogar noch zusätzliche Einnahmen." Doch der direkte Aufstieg wäre dem Chef schon lieber: "Wir wollen auch mal einen Meisterwimpel."