Lokales

Naberner ertrotzen Remis in Rottenburg

ROTTENBURG Beim 4:4-Remis in Rottenburg lieferte Bezirksligist Naberner Schachfreunde eine eindrucksvolle Leistung ab: Die Mannschaft musste ersatzgeschwächt antreten.

Anzeige

Matthias Eisenhuth (Brett 8) hatte anfänglich Probleme, leistete sich einen Leichtsinnsfehler und verlor. Jan Jäger (7) verlor gleich in der Eröffnungsphase gegen Jürgen Müller einen Mittelbauern, was einen Schlagabtausch einleitete. Die Partie endete remis. Cuong Minh Tran (3) war derweil schon im Siegestaumel, als ein überraschender Gegenschlag Rottenburgs zweiten Einzelsieg ermöglichte.

Danach war Schluss mit den unglücklichen Spielausgängen für die Gäste. Am Spitzenbrett verlief die Begegnung zwischen Martin Vogel und Andreas Dornauf ausgeglichen, was ein gerechtes Unentschieden nach sich zog. Eine gutklassige Bezirksliga-Partie einschließlich eines echten Krimis im Endspiel lieferten sich Karl Moll (4) mit Andreas Rohr, in der der Naberner am Schluss die Nase zu Recht vorn hatte. Jugendspieler Georg Braun (6) zeigte gegen den starken Rottenburger Rinderknecht (DWZ 1800) einsame Klasse. Trotz Damenverlust gelang dem 12-Jährigen eine hoch spannende Partie mit Happy End: Naberns Youngster ertrotzte eine Punkteteilung.

Für Alfred Keller (5) zahlte sich in einer verkeilten Stellung ein längeres Taktieren mit konzentrierten Vorausberechnungen voll aus: Er fand den Weg zum Sieg.

Eine weitere sehr anspruchsvolle Partie lieferten sich Günter Keller (2) und Joachim Manderla, dem ein Zwangsabtausch der Damen gelang: Remis.

kj