Lokales

Nach wilder Flucht gestoppt

Die Esslinger Polizei nahm drei mutmaßliche Altmetalldiebe fest. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei aus Serbien-Montenegro stammende und im Rems-Murr-Kreis wohnhafte Männer im Alter von 24, 27 und 28 Jahren.

ESSLINGEN Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte in der Nacht zum Donnerstag kurz nach 2 Uhr die Esslinger Polizei alarmiert. Er hatte auf dem Firmengelände beim Güterbahnhof eine größere Menge Kupferkabel entdeckt, die offensichtlich von Dieben zum Abtransport bereit gelegt worden war. Dies bestätigte sich bei einer Überprüfung durch mehrere Streifen. Der Zeuge hatte in der Nähe der Firma auch zwei verdächtige Fahrzeuge, einen dunklen Audi und einen roten BMW, gesehen. Anschließend wurde das Firmengelände und die Umgegend von mehreren Streifen überwacht.

Anzeige

Gegen 3 Uhr fuhr ein dunkler Audi vor das Tor der Firma. Ein Mann stieg aus und wollte über das Tor auf das Firmengelände klettern. Dabei wurde er sofort von einer Zivilstreife festgenommen. Anschließend wollte eine weitere Streife den vor dem Tor stehenden Audi überprüfen. Dabei startete ein weiterer Mann das Fahrzeug und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf die beiden Polizisten zu. Beide konnten dem Audi nur noch durch einen Sprung zur Seite ausweichen. Anschließend schossen sie jeweils zwei Mal auf die Reifen des dunklen Audi, der mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bahnhof davon fuhr. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Ringalarmfahndung wurde kurze Zeit später der rote BMW im Stadtteil Stumpenhof angehalten. Der 27-jährige Fahrer wurde festgenommen. Kurz darauf entdeckte eine weitere Streife auf der L 1150 zwischen Esslingen und Baltmannsweiler den flüchtenden Audi. Auch dessen 28-jähriger Fahrer wurde festgenommen.

An einem Hinterreifen des Audi sowie am Heck des Fahrzeugs konnten Einschusslöcher festgestellt werden.

Die drei Festgenommenen stehen im Verdacht, im Großraum Stuttgart Altmetall entwendet zu haben. Die Ermittlungen dauern noch an.

lp