Lokales

Nachholspiel als Bumerang

Nagelprobe für Volleyball-Regionalligist SC Weiler: Der Spitzenreiter kommt.

EBERSBACH Die Volleyballer des SC Weiler erwarten am heutigen Samstagabend in der Hardtschulhalle Ebersbach den ungeschlagenen Tabellenführer TuS Durmersheim (ab 20 Uhr, Hardtschulhalle Ebersbach). Dabei handelt es sich um ein Nachholspiel vom ersten Spieltag, das die Gäste verlegen wollten, da einige TuS-Akteure an der Studenteneuropameisterschaft in Portugal teilnahmen. Dieser Bitte kam der SC Weiler nach.

Anzeige

Da kein Sonntag mehr frei war, tritt der SC Weiler erstmals Samstagabends in einem Punktspiel zuhause an und ist auf die Zuschauerresonanz gespannt. Was die Verlegung betrifft, erweist sie sich jetzt als Bumerang für den Sportclub. Denn mit Markus Hainich (in Schweden) und Martin Kreher (krank) fallen zwei Spieler definitiv aus. Mit Sebastian Maiero ist auch der Einsatz eines zweiten Mittelblockers ungewiss: Der Spieler hat seit zwei Wochen Probleme mit einer Wadenverletzung. Doch er will auf jeden Fall auf die Zähne beißen und spielen, wenn er auch nicht trainieren konnte.

Spielführer Frank Stieper hat seine Bänderdehnung ebenfalls noch nicht ganz auskuriert und kann vermutlich nur als Libero zur Verstärkung der Annahme eingesetzt werden. Auch die Schulterverletzung von Außenangreifer Tim Radermacher ist noch nicht ausgeheilt, er kann noch nicht mit 100 Prozent Schlagkraft agieren. Andere Probleme hat Siggi Funk, der zwar nicht angeschlagen ist, aber aus beruflichen Gründen derzeit so gut wie nicht ins Training kommen kann. Durch die SCW-Personalnot wird Youngster und "Senkrechtstarter" Christian Pullmann von der zweiten Mannschaft zum Regionalliga-Spielerkader stossen, er trainiert seit Saisonbeginn bereits in der ersten Herrenmannschaft mit.

Heute geht TuS Durmersheim als klarer Favorit ins Spiel. Doch Weiler will dagegen halten und hat schon oft bewiesen, dass man Ausfälle kompensieren kann und gegen jede Mannschaft mithalten kann.

mk