Lokales

Nachsorgekosten:Aktion Eichhörnchen

ESSLINGEN Bis zum Jahr 2003 sind für die Nachsorge der Hausmülldeponien im Landkreis Esslingen Kosten in Höhe von 17,257 Millionen Euro angefallen. Dies geht aus dem Bericht der Kreisverwaltung an den Technik- und Umweltausschuss hervor.

Anzeige

Für zukünftige Maßnahmen prognostizierte der Abfallwirtschaftsbetrieb einen Bedarf von rund 63,8 Millionen Euro. Hinzu kommen Kosten in Höhe von zwei Millionen Euro für die Erd- und Bauschuttdeponien Weißer Stein, Blumentobel, Gründener Wasen und die Altdeponien Pfostenberg, Hintere Halde, Federlesmahd, Neuffener Steige und Frauenholz. Das Geld dafür kann der Landkreis den angesparten Rückstellungen entnehmen.

Experten beschreiben den Nachsorgezeitraum einer Abfalldeponie mit 50 Jahren und mehr. Beim Aufwand für die Nachsorge wird zwischen Investitionskosten und laufenden Kosten unterschieden.

rum