Lokales

Nachwuchstruppe findet spät zu ihrem Spiel

GEMMINGEN Beim Internationalen Wasserballturnier in Gemmingen erreichte die Turniergemeinschaft aus Nachwuchsspielern des VfL Kirchheim und der Wasserballfreunde Konstanz den sechsten Platz.

Anzeige

Ohne Einschwimmen und mit nur neun Spielern verlor die Mannschaft ihr Auftaktmatch gegen den ungarischen Turniersieger aus Tatabanya mit 0:15. Im zweiten Spiel gegen die Gastgeber ging die Spielgemeinschaft zwar durch Tore von Steffen Schweizer und Alexander Gonser mit 2:1 in Führung, gegen Ende fehlte allerdings die Kraft und das Spiel ging mit 3:7 ebenfalls verloren. Im dritten Gruppenspiel gegen den späteren Finalisten aus Fürstenfeldbruck war die Überraschung greifbar. Eine schlampige Chancenverwertung und unnötige Ausschlüsse zogen trotz zwischenzeitlicher 4:2-Führung nur 15 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer zur 4:5-Niederlage nach sich. Vor dem ersten Spiel der Platzierungsrunde gegen den SC Möhringen schwor sich die Mannschaft auf einen Sieg ein. Die Konstanzer verteidigten gewohnt stark und die Kirchheimer zauberten im Angriff. Alex Gonser verwandelte zwei Strafwürfe sicher und Torwart Christoph Süss bot einige starke Paraden. Erneut Steffen Schweizer mit einem schönen Rückhandtor und Manuel Gonser in Überzahl stellten schließlich den vielumjubelten 6:5-Sieg sicher.

Am Sonntag ging es dann im Spiel um Platz 5 gegen die alten Rivalen vom TV Memmingen, doch auch diesmal wollte kein Sieg gelingen. Spielerische Schwächen und mangelnde Fitness nach der Sommerpause ergaben in der Summe einen 6:2-Pausenrückstand, der in der zweiten Hälfte nicht mehr verkürzt werden konnte, sodass die Mannschaft am Ende den sechsten Platz belegte.

ug