Lokales

Nachwuchswerbung

Mit einem Brandschutztag wurde von der Jugendfeuerwehr zusammen mit der Grund- und Hauptschule um Zuwachs für die Schlierbacher Floriansjünger geworben.

SCHLIERBACH Rektorin Elisabeth Spieth begrüßte Schüler, Eltern und Lehrerkollegen und versuchte dabei, den Kindern klarzumachen, dass man sie braucht und sie sich für eine gute Sache engagieren sollen.

Anzeige

Jugendwart Michael Maurer und sein Team hatten viele Aktionen vorbereitet, um zu zeigen, welche Aufgaben die Feuerwehr zu bewältigen hat. Im Schulhof wurde für Schüler und Lehrer ein Feuerlösch-Training abgehalten, das Verhalten im Brandfall geübt, mit Feuerlöschern gegen Staub- und Fett-Explosionen vorgegangen. Natürlich durften die Schüler auch am Strahlrohr Zielübungen machen. Eine Schauübung beendete den offiziellen Teil.

In der Aula zeigte eine Bildschirmpräsentation, wie notwendig auch Vorbeugungen im Haushalt sind und dass auch Rauchmelder und Feuerlöscher Leben retten können. Interessant dabei, dass zum Beispiel ein Christbaum innerhalb von fünf Sekunden vollständig brennen kann. In einer Bilderausstellung und mit Presseartikeln wurde den Besuchern gezeigt, was die Schlierbacher Jugendfeuerwehr schon alles unternommen hat. Ein Tag mit der Berufsfeuerwehr, Waldbrandübungen mit Nachbarwehren, sie sind dabei besondere Events oder gar Begegnungen mit den Freunden aus der Oberlausitzer Partnerwehr Oderwitz in Sachsen.

Mit Spiel, Sport und Kameradschaft versucht das Team der Jugendfeuerwehr, das Interesse der Schüler zu wecken. Gesucht werden zur Verstärkung der seit 1999 bestehenden Gruppe Mädchen und Jungen ab zehn Jahren, die sich an der nächsten Übung am Montag, 16. April, 18 Uhr, im Gerätehaus vorstellen können.

hh