Lokales

„Nächtliche Schmökerstunden“

In Deutschland gibt es immer noch eine Menge Leseratten, insbesondere unter den Mädchen und Frauen. Eine Umfrage des Teckboten in der Kirchheimer Innenstadt ergab, dass Leser in allen Altersgruppen vertreten sind.

Anzeige

Katharina kallis

Kirchheim. Liselotte Boxler aus Kirchheim, die ihr Alter mit „70 plus“ angibt, greift nicht nur im Urlaub gerne zum Buch. „Ich lese gerne Unterhaltsames.“ Vor allem Charlotte Links Bücher haben es ihr angetan. Deren neuestes Werk „Die letzte Spur“ hat sie sich bereits zugelegt, es aber noch nicht geschafft, damit anzufangen. Früher war das bei ihr wie bei vielen anderen Leseratten auch: „Da habe ich nächtelang mit der Taschenlampe unter der Decke heimlich Bücher gelesen.“

Auf nächtliche Schmökerstunden mit der Taschenlampe kann auch der 69-jährige Rainer Kästner aus Jesingen zurückblicken. Im Rundfunk hat er vor Kurzem einen Bericht über ein Buch von Jason Goodwin „Die Weisheit des Eunuchen“ gehört. Ein historischer Kriminalroman, der sich für ihn sehr spannend angehört hat. Ansonsten, so sagt er, gebe er sich durchaus auch mit der Tageszeitung zufrieden. Wenn er aber die Muße hat, was vor allem im Urlaub der Fall ist, greift er gerne zu einem Buch von Orhan Pamuk.

Anita Stierl aus Kirchheim liest ihrer sechsjährigen Tochter Carina gerne Märchen vor. Wenn Prinzessinnen in einem Buch auftauchen, ist die Kleine glücklich. Sie wäre am liebsten selber eine. Im Urlaub bleibt für Anita Stierl am Strand kaum Zeit für ein Buch. „Man muss so sehr auf die Kinder aufpassen, da kann man sich nicht gleichzeitig noch auf ein Buch konzentrieren.“ Während ihrer Schwangerschaft hat die heute Dreißigjährige gerne mal ein Buch gelesen. Heute blättert die junge Mutter vor allem in Zeitschriften. Und mit ihrer Tochter Carina liest sie gerade fleißig sogenannte „Wort-Bild-Bücher“ für die Schule.

Der 16-jährige Tobias Bäuchle aus Owen liest seinen Angaben nach „eigentlich nicht so viel.“ Zeitschriften ist er aber nicht abgeneigt. Ab und an nimmt er sich die Zeitung seines Vaters vor, um im Sportteil zu lesen. Im Urlaub darf es auch mal ein Buch sein. Aber dann „etwas Normales“.

Die 13-jährige Annika Muckenhaupt aus Schlierbach ist von Fantasy-Romanen wie Jenny-Mai Nuyens „Drachentor“ fasziniert. Seit mehreren Jahren ist die Welt der Bücher für sie nicht mehr wegzudenken. Im Urlaub darf ein Buch nicht fehlen. Aber auch interessante Zeitschriften wie Geolino, in die auch ihre Mutter gerne einen Blick wirft, kommen bei der Teenagerin gut an.