Lokales

Natürlichkeit und Stil beim lebendigen Markttag

Der 21. September, der Matthäitag, knüpft im Reußensteinort an eine jahrhundertealte, lange Markttradition an.

NEIDLINGEN Geprägt von Lindach, Lindenbäumen und bunten Marktständen ist die Kirchstraße alljährlich am Zwetschgenmarkt vormittags ein Ort für unkonventionelle Begegnungen zwischen einheimischen und auswärtigen Marktgästen sowie den Marktbeschickern.

Anzeige

Wenn engagierte Landfrauen aus dem Ort seit dem Markttag 1972, also heuer zum 35. Male, die große Herausforderung annehmen, traditionelle Lebensformen zu kultivieren und zu pflegen, verleihen sie dem Markttag sein besonderes Gepräge. So wird durch diese Gemeinschaftsaktion eine wertvolle Initiative praktiziert. Viele vor allem auch auswärtige Besucher freuen sich von Jahr zu Jahr auf einen Marktbummel, wo herbstlich Zauberhaftes den Alltag verschönt.

Berührungsängste gibt es keine zwischen Marktbeschickerinnen und -besucherinnen und so wird, wie jahrzehntelang gewohnt, vor dem ehemaligen Alten Schulhaus wiederum ein unkomplizierter Zugang zu alter Handwerkskunst und alten handwerklichen Tätigkeiten ermöglicht. So steckt der Charme des Zurückliegenden im Korbflechten, eine der ältesten Techniken der Menschheit, die Hermann Kober seit vielen Jahren äußerst fachkundig vorführt. Der Schmied Hermann Hepperle wird wieder mit der selbstgebauten Maschine Sensen dengeln und Karl Weißinger wird die bewährte Drechselmaschine in Schwung bringen und halten. Mit ihren individuellen Töpferarbeiten sind Margit Veigel und Elfriede Reckziegel sei Jahrzehnten mit von der Partie. Gut zu wissen, dass der Mensch seit etwa 8000 Jahren Töpferwaren herstellt und mit allerlei Motiven verziert.

Besondere Filzarbeiten kann der Besucher wieder bei Tina Bossler bestaunen. Neu auf dem Markt der gelebten Tradition und Vielfalt sind die Holzarbeiten aus der Werkstatt von Sabine Henne, Goldschmiedearbeiten aus der Hand von Veronika Kunstfeld, das Spinnen durch Sabine Fleischmann und die Kunst des Scherenschneidens mit Dietberga Peter. Rebecca Zabel präsentiert "Märchenhafte Mode für Mädchen, Jungen und Damen aus natürlichen Materialien. Kulinarisch werden die Landfrauen die Besucher vor und im Alten Schulhaus verwöhnen.

rr