Lokales

Naturerlebnis ohne Motorenlärm und Abgasmief

NÜRTINGEN Hunderte von Radlern, Skatern oder Fußgängern nutzten die seltene Gelegenheit, die ganze Breite der sonst viel befahrenen Straße ganz für sich nutzen zu können.

Anzeige



Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem gut besuchten Gottesdienst auf einer Wiese beim Pferdehof Weber am Nürtinger Stadtrand, der von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen organisiert worden war. Pfarrerin Bärbel Brückner-Walter von der evangelischen Lutherkirchengemeinde, Pastoralreferent Markus Fritz von der katholischen Sankt-Johannes-Gemeinde und Walter Köble von der evangelisch-methodistischen Gemeinde stellten, ausgehend vom Bibelwort "Du stellst meine Füße auf weiten Raum" (Psalm 31), Gedanken und Überlegungen an zum Thema Autoverkehr und dessen Schattenseiten wie Umweltverschmutzung und Verkehrstote. Gemeinsam plädierten sie für einen verantwortungsvolleren Umgang mit der Natur, wobei auch die Art der Fortbewegung eine Rolle spiele. "Das Leben fantasievoller gestalten und mehr die Füße benutzen", wie es Pastoralreferent Fritz auf den Punkt brachte. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor Nürtingen unter der Leitung von Matthias Mangold.



Nach dem Gottesdienst ging es auf Schusters Rappen, auf Rollen oder per Drahtesel endlich los ins autofreie Tiefenbachtal. Auf den Parkplätzen am Straßenrand hatten zahlreiche Vereine und Institutionen Infostände, Spiele und Bewirtungsstationen aufgebaut. Ein kurzer Stopp, um sich zum Beispiel über Nordic Walking, die Arbeit der Kirchheimer Rettungshundestaffel oder des Schwäbischen Albvereins zu informieren, lohnte sich allemal und ließ sich auch gleich für eine kurze Rast nutzen, ehe es zur nächsten Station weiter ging.



Leider hat das schöne Spätsommerwetter der letzten Tage nicht bis gestern angehalten. Aber gelegentliche leichte Niederschläge konnten den zahlreichen Ausflüglern die gute Laune nicht verderben.



"Mobil ohne Auto" wurde in diesem Jahr veranstaltet von der Arbeitgemeinschaft christlicher Kirchen, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), Braike-aktiv, dem BUND, dem Chilenischen Freundeskreis, der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, dem Deutschen Roten Kreuz, der Eine-Welt-Gruppe, der Fördergemeinschaft Streuobstwiesen Beuren, dem Förderverein Nürtinger Apfelsaft, dem Hopfenhof Traub, dem Lauftreff Nürtingen, dem Naturschutzbund, der Reitschule Hiller, dem Reiterverein, dem Schwäbischen Albverein, Teilmobil, VCD und dem Verein der Hundefreunde.