Lokales

Naturschutz in Europa

Mit den "Herausforderungen und Chancen des europäischen Naturschutzansatzes" beschäftigt sich eine Veranstaltung, die am Donnerstag, 19. Januar, um 19.30 Uhr in der Kirchheimer Stadthalle beginnt. Veranstalter sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU).

KIRCHHEIM Für großen Wirbel in den Kreisgemeinden sorgt derzeit die Ausweisung von Vogelschutzgebieten. Viele Bürger fürchten um die kommunale Eigenständigkeit und sprechen vom "Würgegriff der EU".

Anzeige

Dr. Martin Dieterich, Leiter des NABU Instituts für Landschaftsökologie und Naturschutz (ILN) Singen, Privatdozent an der Universität Hohenheim und Vorsitzender des Politikausschusses in der Europäischen Sektion der "Society for Conservation Biology" (Vereinigung europäischer Naturschutzwissenschaftler) wird sich in seinem Referat die Geschichte, die Kernanliegen und die Inhalte eines Naturschutzes "Made in Europa?" vorstellen und sich mit weiteren Fragen auseinandersetzen.

Aufgezeigt werden soll an diesem Abend auch, wie weit der Gesetzgeber in die Planungshoheit der Gemeinden eingreift, welche Aufgaben auf die Gemeinden zukommen und welche Chancen sich für Landnutzer, Gemeinden und den Naturschutz ergeben.

pm