Lokales

Naturschutztagin Schopfloch

LENNINGEN Am morgigen Freitag findet in Schopfloch ein Naturschutztag statt, den die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb erstmals gemeinsam organisieren. Beginn ist um 9.30 Uhr. Matthias Berg, Erster Landesbeamter desLandkreises Esslingen, übernimmt die Eröffnung.

Anzeige

Dr. Wolfgang Wohnhas, Leiter des Naturschutzzentrums, beschreibt die Struktur, Aufgaben und Ziele seiner Einrichtung. Dr. Jürgen Deuschle stellt das Konzept "Natura 2000" vor. Professor Konrad Reidl von der HfWU erklärt den Biotopverbund als Aufgabe des Naturschutzes am Beispiel eines Forschungsprojekts auf der Kuppenalb. Zwei Exkursionen werden den Besuchern angeboten: Dr. Markus Röhl erklärt die Entstehung, Bedeutung und Entwicklung des Moors in Zusammenhang mit dem geplanten "Biosphärengebiet Schwäbische Alb". Eine zweite Tour unter der Leitung von Wolfgang Lissak geht zum Randecker Maar. Die Gäste erfahren dabei, welche Rolle das Maar für das geplante Biosphärengebiet spielen wird.

Geleitet wird die Veranstaltung von den HfWU-Professoren Konrad Reidl und Willfried Nobel.

pm