Lokales

Neue Farbe braucht das Bad der Anfang ist gemacht

Die Decke ist frisch gestrichen, die Filteranlage saniert beinahe könnten im Dettinger Hallenbad schon wieder die ersten Schwimmer Schlange stehen. Es fehlt aber noch ein wichtiges Grundelement: das Wasser.

ANDREAS VOLZ

Anzeige

DETTINGEN Über einem leeren Schwimmbecken waren die "Maler" während der vergangenen zwei Wochen damit beschäftigt, die Decke des Dettinger Hallenbads zu weißeln. Von der nicht mehr vorhandenen Wasseroberfläche wären sie 4,20 Meter entfernt gewesen. So aber lagen zwischen dem Beckenboden und der Arbeitshöhe teilweise bis zu 6,20 Meter an schwindelerregender Höhe. "Im Becken war kein Wasser, selbst wenn man dann weicher gefallen wäre", scherzt Jochen Sokolowski, Leiter des Technischen Bereichs der Gemeinde Dettingen, beeilt sich aber, ernsthaft hinzuzufügen: "Wir haben die Unfallverhütungsvorschriften streng eingehalten."

Ein gefülltes Schwimmbecken hätte die Malerarbeiten jedenfalls unmöglich gemacht, wegen der erhöhten Luftfeuchtigkeit. Was aber entscheidend dazu beigetragen hat, dass die Hallenbaddecke zur Wiedereröffnung nach Weihnachten ungewohnt hell in ihrem neuen cremigen Weiß erstrahlen kann, das war der Aufruf zur freiwilligen Mitarbeit im Rahmen des Netzwerks "Dabei". Vier bis sechs ehrenamtliche Helfer haben im Durchschnitt jeden Tag mitgeholfen, und es waren nicht nur Dettinger aktive Bürger, die die Initiative ergriffen. "Da gab es auch welche aus Kirchheim und Neidlingen, das hat mich schon sehr überrascht", berichtet Jochen Sokolowski rückblickend und voller Freude.

Ebenso viel Freude hatte der Dettinger Bauverwaltungsamtsleiter an einem technischen Detail: "Das Holz hat zwar ziemlich viel Farbe aufgenommen, aber wir mussten zum Glück nicht vorschleifen." Die Decke war indessen nur der Einstieg in die Generalüberholung des nahezu 30 Jahre alten Hallenbads. Im kommenden Jahr soll es mit Wänden, Türen und Fenstern weitergehen. "Die Farben aus der damaligen Zeit werden aufgefrischt", gibt Sokolowski die Marschrichtung vor, wenn es darum geht, die Kacheln zu streichen. Wichtig sei es, den Charakter des Gebäudes zu erhalten, auch wenn der neue Anstrich "nicht so streng linienförmig" erfolgen soll.

Was für Jochen Sokolowski bei den jetzt abgeschlossenen Revisionsarbeiten eigentlich noch wichtiger ist als der Farbauftrag an der Holzdecke, das ist die Sanierung der Filteranlage, zur Optimierung der Wasserqualität: "Die Sauberkeit ist wieder gewährleistet." An einem anderen Punkt kommt es allerdings weniger auf die Qualität an als vielmehr auf die Tatsache, dass überhaupt Wasser im Becken ist. "Die helle Decke kommt dann erst richtig zur Geltung", freut sich Bauverwaltungsamtsleiter Sokolowski auf den Moment, wenn das Schwimmbecken voll geflutet ist und das Hallenbad den Gästen aus Dettingen und den Umlandgemeinden wieder uneingeschränkt zur Verfügung steht.

Am Dienstag nach Weihnachten, 28. Dezember, geht es wieder los. Ab 6.15 Uhr können sich die Frühschwimmer nach Herzenslust im kühlen Nass unter der frisch geweißelten Decke austoben. An Silvester schließt das Hallenbad um 12.30 Uhr, bevor dann ab Sonntag, 2. Januar, erstmals die neuen Öffnungszeiten für die Wintersaison gelten: Freitags bleibt das Bad für den öffentlichen Betrieb ebenso geschlossen wie bislang bereits an den Montagen. Geöffnet hat es dienstags von 6.15 bis 20 Uhr, mittwochs und donnerstags von 9.15 bis 21 Uhr, samstags von 7.30 bis 17 Uhr und sonntags von 8 bis 12.30 Uhr. Auch am 6. Januar hat das Dettinger Bad geöffnet. Telefonische Auskünfte gibt es unter der Nummer 0 70 21/86 57 05.