Lokales

Neue Flächen im Gewerbegebiet

Zwei Betriebe wollen sich vergrößern – 6,6 Hektar sind im Gespräch

Das Gewerbegebiet „Am Schopf“, östlich der Maybachstraße, soll erweitert werden. Dafür möchte die Gemeinde Schlierbach den Flächennutzungsplan ändern.

Anzeige

Volkmar Schreier

Schlierbach. Hintergrund sind die Überlegungen zweier Schlierbacher Firmen, die ihre Betriebe vergrößern wollen. Immerhin um rund 6,6 Hek­tar soll das Gewerbegebiet „Am Schopf“ vergrößert werden. „Es geht um die Absicherung Schlierbacher Arbeitsplätze“, machte Bürgermeister Paul Schmid deutlich.

Während sich die meisten Gemeinderäte hinter den Beschlussantrag stellten, mochte sich Karl Weiler von der CDU nicht so recht mit der Erweiterung anfreunden. „Wir sollten nicht mehr ausweisen, als wir unbedingt benötigen“, so sein Standpunkt. Immerhin sei bisher nicht genau geklärt, wie groß der Flächenbedarf der Betriebe tatsächlich sei. Und nur auf Verdacht in einem Zug eine riesige Fläche auszuweisen, erscheine ihm nicht rational. Auch unter ökologischen Gesichtspunkten sei der Flächenverbrauch ein Problem, immerhin gehe es um gutes Ackerland. So könne er der Änderung des Flächennutzungsplanes keinesfalls zustimmen. Eine Sichtweise, der sich die Mehrheit der Räte nicht anschließen wollte. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung stimmte der Gemeinderat für die Änderung des Flächennutzungsplanes.

Der Gemeinderat beschloss auch, die Sanierungsarbeiten an der Grund- und Hauptschule auszuschreiben. Der schlechte Zustand des Daches und Schimmel im Mauerwerk der Westfassade machen diese Arbeiten notwendig. Rund 170 000 Euro werden die Sanierungsarbeiten am Schulgebäude kosten. In der Summe ist auch bereits ein Energiegutachten für den Bau enthalten. Ausgehend von diesem Energiegutachten soll auch die Wärmedämmung des Daches verbessert werden. Damit der Schulbetrieb nicht unnötig gestört wird, soll die Sanierung bereits in den kommenden Sommerferien in Angriff genommen werden.