Lokales

Neue Formen der Bürgerverantwortung

Einen Scheck über 35 600 Euro hat Dr. Friedhelm Repnik, der Geschäftsführer der Staatlichen Toto-Lotto GmbH, dem Vorsitzenden der Samariterstiftung, Dr. Hartmut Fritz, überreicht. Die Finanzspritze aus Mitteln der Glücksspirale dient dem Aufbau und Erhalt eines Netzwerks zwischen Unternehmen, Schulen und sozialen Einrichtungen der Samariterstiftung.

NÜRTINGEN Die Summe von 35 600 Euro ist der dritte und abschließende Zuschuss für das 2003 begonnene Projekt. Repnik hob bei der Spendenübergabe das soziale Engagement der Toto-Lotto GmbH hervor, die seit 1970 jährlich die Glücksspirale veranstaltet und aus dem Erlös soziale Projekte unterstützt. Mit der Unterstützung konnte die Arbeit der Sozialpädagogen Gabriele Blum-Eisenhardt und Birgit Breidenbach in der Samariterstiftung finanziert werden. Seit Beginn des Projekts vor drei Jahren haben sie ein Netzwerk zwischen den ausbildenden Banken im Landkreis Esslingen, Schulen, Unternehmen und den Einrichtungen der Samariterstiftung aufgebaut.

Anzeige

So hat die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen die Kooperation mit dem Vöhringer-Heim in Nürtingen in ihre Ausbildung integriert. Ein Vierteljahr lang besuchen Auszubildende der Kreissparkasse einmal in der Woche alte und behinderte Menschen, um mit ihnen zu basteln, zu spielen oder spazieren zu gehen. Auch Firmen bieten Lehrlingen die Möglichkeit, Einrichtungen der Samariterstiftung zu besuchen, mit dem Ziel, die sozialen Kompetenzen der Berufsanfänger zu stärken.

Hartmut Fritz sicherte bei der Spendenübergabe zu, auch nach dem erfolgreichen Start des Projekts die Sozialpädagogen unbefristet weiter anzustellen, um die Nachhaltigkeit des Projekts zu sichern. Viele der Kontakte zwischen den Einrichtungen und Firmen oder Schulen seien zum Selbstläufer geworden: "Zum Teil gibt es so viele Anfragen, dass wir gar nicht mehr alle erfüllen können", sagt Gabriele Blum-Eisenhardt, die der Koordinierung von professioneller Betreuung und ehrenamtlicher Tätigkeit große Bedeutung zuspricht. Der Nutzen dieser Begegnungen sei auf beiden Seiten deutlich bemerkbar.

meb