Lokales

Neue "Gesundheits- und Krankenpflegeschule"

Seit 1949 werden in der Krankenpflegeschule des Diakonissenmutterhauses Aidlingen am Kreiskrankenhaus Kirchheim Krankenpflegerinnen ausgebildet. Im April 2006 wird der letzte Kurs die Kirchheimer Schule verlassen: Im Rahmen der Krankenhausstrukturreform innerhalb des Landkreises haben sich die beiden Krankenpflegeschulen in Kirchheim und Nürtingen zusammengeschlossen.

KIRCHHEIM Die neue Schule trägt den Namen "Gesundheits- und Krankenpflegeschule" und hat ihren Sitz am Kreiskrankenhaus in Nürtingen, wo künftig der Schwerpunkt der praktischen Ausbildung liegen wird. Sie steht unter der Leitung von Hans Schollenberger, der bisher die Nürtinger Schule geleitet hat. Die stellvertretende Leiterin, Schwester Gabriele Strobel, kommt aus der Kirchheimer Schule. Deren bisherige Leiterin, Schwester Angelika Krebs, ist weiterhin im Team der Lehrkräfte aktiv und begleitet besonders die Kirchheimer Schüler, die jetzt noch im zweiten und dritten Ausbildungsjahr stehen.

Anzeige

Die neue Schule verfügt insgesamt über 90 Ausbildungsplätze, pro Ausbildungsjahr stehen 30 Plätze zur Verfügung. Schulträger ist der Landkreis, Ausbildungsträger sind neben dem Landkreis auch die Schwesternschaft vom Roten Kreuz und das Diakonissenmutterhaus Aidlingen. Damit haben die Auszubildenden die Wahlmöglichkeit, bei welchem Träger sie ihre Ausbildung absolvieren möchten. Weiterhin werden in Kirchheim Schwesternschülerinnen wohnen, die sich für das Diakonissenmutterhaus als Ausbildungsträger entscheiden. "Die bisher verbindlichen außerschulischen Angebote finden jetzt auf freiwilliger Basis statt", erläuterte Schwester Angelika Krebs.

Die langjährige Leiterin der Kirchheimer Schule lobt das "gute Team, das sich hervorragend ergänzt und ein sehr gutes Miteinander pflegt" in der neuen Krankenpflegeschule. Im Oktober hat der erste gemeinsame Jahrgang seine dreijährige Ausbildung begonnen. Unterrichtet werden die 25 Schülerinnen und Schüler von Kirchheimer und Nürtinger Lehrkräften gemeinsam. Der Nachwuchs des 2. und 3. Ausbildungsjahres wird weiterhin in Kirchheim unterrichtet.

Ausschlaggebend für einen Zusammenschluss zum jetzigen Zeitpunkt sind die gesetzlichen Veränderungen in der Krankenpflege. "Unser Ziel ist, weiter eine qualifizierte Ausbildung anbieten zu können", sagt Schwester Angelika Krebs und ist zuversichtlich, dass dies nicht zuletzt durch das vergrößerte Lehrkräfte-Team in der neuen Schule möglich sein wird. Seit Januar ist das neue Krankenpflegegesetz in Kraft, der neue Lehrplan des Sozialministeriums liegt seit August auf dem Tisch. Neben der Änderung der Berufsbezeichnung von "Krankenschwester oder -pfleger" zu "Gesundheits- und Krankenpflegerin oder Gesundheits- und Krankenpfleger" haben sich auch die Ausbildungsinhalte gravierend verändert.

Die Schülerinnen und Schüler des neuen Kurses müssen 500 Stunden mehr Theorie büffeln, denn die Stundenzahl wurde von 1600 Stunden auf 2100 Stunden erhöht. Dafür wurden die Praxiseinsätze um diese Stundenzahl auf 2500 Stunden verkürzt und die Praxiseinsätze im Krankenhaus zu Gunsten des ambulanten Bereichs zurückgefahren. 500 von den 2500 Praxisstunden müssen jetzt in ambulanten Pflegebereichen erfolgen. Die Novellierung des Krankenpflegegesetzes und der Ausbil-dungs- und Prüfungsverordnung trägt damit den veränderten Rahmenbedingungen Rechnung.

Die Auszubildenden müssen neben der Gesundheits- und Krankenpflege auch pflegerelevante Kenntnisse in den Naturwissenschaften und in der Medizin sowie in Geistes- und Sozialwissenschaften, in Recht, Politik und Wirtschaft erwerben. An den Krankenpflegeschulen in Kirchheim und Nürtingen wurden seit ihrem Bestehen insgesamt über 2100 Krankenpflegeschülerinnen und -schüler ausgebildet. Die Kirchheimer Schule wurde als erste bereits 1949 gegründet, in Nürtingen wurde der Schulbetrieb 1957 aufgenommen.

Wer sich für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege interessiert, kann seine Bewerbung ab sofort an einen der genannten Ausbildungsträger richten. Nähere Informationen dazu gibt es unter der Telefonnummer 0 70 22/78-31 63. An jedem ersten Mittwoch im Monat findet außerdem in der Schule eine Informationsstunde statt.

ist