Lokales

"Neue Messe kommt gut voran"

Den Stand der Baumaßnahmen an der Neuen Messe Stuttgart konnte eine Besuchergruppe vom Wirtschaftsrat der CDU vor Ort in Augenschein nehmen. Die Sektion Nürtingen-Kirchheim und die Sektion Esslingen des Wirtschaftsrats hatten zur Besichtigung mit anschließender Information geladen.

PETER SCHUSTER

Anzeige

KIRCHHEIM Das Hämmern von Meißelbaggern hallt über die Filderäcker bei Leinfelden-Echterdingen. Schaufelbagger türmen kunstvoll riesige Berge Filderlehm auf. Tiefe Baugruben entstehen, Kräne hieven schwere Lasten an Baumaterial von einem Ort zum anderen. Immer mehr wird in Ansätzen die Struktur beim Flughafen im Gelände zwischen B 27 und A 8 erkennbar, deren vollendete Gestalt im Frühjahr 2007 als Neue Messe dastehen wird, momentan die größte Baustelle im Kreis Esslingen.

Mit 200 Teilnehmern, darunter der Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Erich Schneider, hatten sich dreimal so viel Interessierte angemeldet, wie ursprünglich erwartet worden waren. Beeindruckend war die Baugrube des späteren Kongresszentrums. "Nicht nur Hochbau-, sondern auch entsprechende Tiefbaumaßnahmen werden an der Baustelle vorgenommen. 3000 Menschen finden im fertig gestellten Großen Saal des Kongresszentrums Platz, der eine Höhe von 25 Metern haben wird", erläuterte Thomas Glawa, der bei der "Projektgesellschaft Neue Messe" die Infrastrukturmaßnahmen koordiniert. 1,8 Millionen Kubikmeter Erde werden bis zur Fertigstellung der Messe bewegt.

Anfang Mai 2007 soll die Messe teileröffnet, im Herbst 2007 komplett fertig gestellt sein. Mit 6000 Parkplätzen wird an der Messe eines der größten Parkhäuser gebaut, das die A 8 überragt, so gebaut, dass auch die ICE-Strecke darunter verlaufen kann. Die Kosten für die Parkhäuser und die anschließende Bewirtschaftung werden von der Flughafengesellschaft übernommen, da sie von den zusätzlichen Parkmöglichkeiten profitiert.

Bei der Planung wurde darauf geachtet, den Verkehr rund um die Baustelle so wenig wie möglich zu belasten. "Einschränkungen vor allem auf der A8 werden sich in der Bauzeit nicht vermeiden lassen. Wir müssen, um den Betrieb effizient aufrechterhalten zu können, eine Spur auf der A 8 sperren, im Ausnahmefall auch zwei Spuren, allerdings nur zeitlich begrenzt", warb der für die Infrastruktur zuständige Baumeister um Verständnis bei allen Autofahrern.

Otto Hauser, Sektionssprecher der Sektion Esslingen des Wirtschaftsrats, hob das Projekt als eine der größten Bauprojekte in Deutschland heraus. Im abschließenden Vortrag stellte der Geschäftsführer der "Projektgesellschaft Neue Messe", Ulrich Bauer, über den Stand der Baumaßnahmen optimistisch fest: "Die Baustelle läuft gut. Im Wesentlichen liegen wir im Zeitplan, lediglich beim Bau des Kongresszentrums gibt es eine zeitliche Verzögerung."