Lokales

Neue Stockbahn lockte auch ein Fernsehteam an

Der eingetragene Verein Rot-Weiß Austria hat personell aufgerüstet: Bei der Hauptversammlung im Vereinsheim wurden einige Posten neu besetzt, wobei der aus der lokalen Fußballszene bekannte SGEH-Mann Kurt Linge als neuer Technischer Leiter gewonnen wurde.

ERKENBRECHTSWEILER In Anwesenheit von Erkenbrechtsweilers Bürgermeister Roman Weiß wurde ein dringendes Vereinsanliegen bei der Generalversammlung von Rot-Weiß Austria zur Zufriedenheit gelöst: Die in letzter Zeit ruhenden Positionen konnten neu besetzt werden. Bei der Wahl des Technischen Leiters kam es zu einer Überraschung, als der langjährige SGEH-Abteilungsleiter Kurt Linge, für seine Verdienste mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet, gemeinsam mit Otto Hermann seine Zustimmung gab.

Anzeige

Beim Jahresrückblick des RW-Vorsitzenden Alfred Riegler stand der Stockbahnbau thematisch im Mittelpunkt. Dieser Bau war zugleich der Höhepunkt des Vereinslebens. Finanziell gut durchkalkuliert, hätte sich die Belastung dank Spenden und 2000 Arbeitsstunden von Vereinsmitgliedern in Grenzen gehalten. im Bereich des Machbaren. Neben dem Stockbahnbau samt der Einweihungsfeier zählten für den Club 2005 auch das Fußballturnier, der Besuch portugiesischer Fußballfreunde in Bad Liebenzell, Besuche aus Österreich und die eigene Weihnachtsfeier zu den herausragenden Aktivitäten.

In seiner Vorschau kündigte Abteilungsleiter Richard Hermann an, zukünftig eine erhöhte Anzahl von Fußballspielen auf die Beine zu stellen, wobei das traditionelle RW-Turnier am ersten Juli-Wochenende durchgeführt wird. Stockbahn-Leiter Josef Wandaller sagte, er sei nach Fertigstellung der Anlage im Dauerstress gewesen, nachdem etliche Firmen und Vereine nach vorherigen Presseveröffentlichungen Interesse am Stockschießen gezeigt hätten. Ein Fernsehteam hätte einen kurzen Film über die RW-Stockbahn gedreht, die Ausstrahlung erfolge im Rahmen einer Arztserie im November.

Seit Jahresbeginn ist Rot-Weiß Austria beim Deutschen Eisstockverband angemeldet, und ein Einstieg in den Spielbetrieb auf Bezirksebene ist geplant. Pünktlich zur Hauptversammlung trafen die Spielerpässe ein, wobei die derzeit 25 gemeldeten Aktiven diese gleich unterschreiben konnten.

Kassier Josef Grau ließ die Versammlung wissen, dass der Verein trotz des "Kraftakts Stockbahn" finanziell gesund sei. Graus Entlastung geriet zur Formsache. Der Tagesordnungspunkt Neuwahlen brachte die vom Vorstand im Vorfeld geforderten personellen Verstärkungen. Für den Verantwortungsbereich Stockbahn fungiert (wie bisher) Josef Wandaller als Abteilungsleiter, Mithelfer bei Gästebetreuung und Bahnpflege sind Rudolf Grabner, Erhard Wittek, Alfred Dravetz und Heinz Allgaier. Wirtschaftsvorstand Adolf Friedl bekommt künftig Entlastung durch Rudolf Grabner. Gerhard Erdkönig, der lange Jahre Schriftführer war, wird durch Jochen Wendlandt ersetzt, der nun offizieller Pressewart ist. Den Job des neuen Technischen Leiters teilen sich Kurz Linge und der ehemalige RW-Vorsitzende Otto Hermann. Damit greift Linge nach seiner SGEH-Demission erstmals wieder ins Vereinsgeschehen ein.

Unter dem Punkt Allgemeines kritisierte Diensteinteiler Norbert Fath die immer geringer werdende Bereitschaft zum vereinsinternen Hüttendienst und regte mit ausgearbeiteten Vorschlägen zum Diskutieren an. Ein weiterer Punkt war eine anstehende Sanierungsarbeit an der sanitären Anlage des Vereinsheims. Norbert Fath will sie in Eingenleistung in Angriff nehmen. 2006 stehen wieder etliche Aktivitäten auf dem Plan: Ein Familienausflug nach Gmunden (Salzkammergut) steht an Pfingsten im Vereinskalender; außerdem kommen die portugiesischen Gäste aus Bad Liebenzell zum Rückspiel, auch ein "Preisschnapsen" ist fester Bestandteil des Jahresprogramms. Ein Himmelfahrtshock, eine Vesperwanderung, die Weihnachtsfeier sowie ein Senioren- und Kindernachmittag runden die Clubaktivitäten, zu denen künftig auch zünftige Stockbahn-Turniere zählen, ab.

In seinen Schlussworten bemerkte Alfred Riegler, dass es positiv sei, wenn es noch Mitglieder gäbe, die Vereinsaufgaben ehrenamtlich übernähmen. "Nicht das Finanzielle ist wichtig, sondern das Vereinsleben", sagte Riegler. Ein besonderer Dank ging an Josef Wandaller für dessen Einsatz in Sachen Stockbahn.

jw

Die Vorstandschaft von RW Austria

Vorsitzender: Alfred Riegler, Wirtschaftsvorstand: Adolf Friedl, Kassier: Josef Graf, Schriftführer: Jochen Wendlandt, Technische Leitung: Kurt Linge, Otto Hermann; Unterstützung Wirtschaft: Rudolf Grabner, Kassenprüfer: Helmut Lenauer, Kurt Waldner, Hütte: Norbert Fath, Abteilungsleiter Fußball: Richard Hermann, Jürgen Kammerer, Abteilungsleiter Stockbahn: Josef Wandaller.