Lokales

Neue Technologien

Mit dem "Cyber-One-Award" wurden im Esslinger Technologie-Center der Festo AG junge, innovative Unternehmen aus Baden-Württemberg ausgezeichnet. Bei dem Branchentreffen mit rund 600 Vertretern aus Forschung und Wissenschaft forderte Projektleiter Klaus-Dieter Laidig mehr finanzielle Unterstützung für junge Unternehmen in Deutschland.

SIMONE DEITMER

Anzeige

ESSLINGEN Baden-Württemberg, das Land der Tüftler und kreativen Köpfe wird seinem Ruf nach wie vor gerecht: 50 Bewerber haben bei der "Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected" (bwcon) ihre Businesspläne eingereicht. "Was die Jury zu Gesicht bekommen hat, war qualitativ noch hochwertiger als letztes Jahr", so Klaus-Dieter Laidig, Vorstandsmitglied bei bwcon.

Das Branchennetzwerk, zu dem rund 400 Unternehmen zählen, hat es sich zum Ziel gesetzt, den IT- und Hightech-Standort im Lande zu fördern. Mit dem Innovations-Wettbewerb für junge Entwickler und Unternehmensgründer will bwcon Impulse geben. Zehn Firmen haben mit ihren Konzepten überzeugt und können von Preisgeldern in Höhe von insgesamt 60 000 Euro profitieren.

Die Idee von vier jungen Entwicklern aus Stuttgart hat die Jury besonders überzeugt. Was für den Laien wie ein gebasteltes Kunstwerk aus Papier aussieht, ist eine innovative Leichtbaustruktur, die mit finanzieller Unterstützung von Airbus bereits patentiert wurde. Die Firma Foldcore kann mit ihrer Entwicklung Papier, Folien oder Kunststoffe in einem Endlosverfahren kostengünstig zu einer stabilen Struktur falten. "Zehn Gramm Papier halten eine Tonne", so Geschäftsführer Rainer Kehrle.

Die Erfindung aus Stuttgart eignet sich wegen des geringen Gewichts besonders für den Bau von Flugzeugen oder Zügen. Rainer Kehrle und sein junges Team haben mit der Auszeichnung Auftrieb bekommen: "Der Preis war der letzte Baustein, um aus der Idee ein eingetragenes Unternehmen zu machen."

Der Sonderpreis des Landes Baden-Württemberg für das innovativste Gründerkonzept ging an Awenydd Gene Diagnostics in Freiburg. Das Unternehmen ist im medizinischen Bereich tätig und bietet eine Gentypisierung zur individuellen Medikation von Patienten an. Diese Bewertung von Patienten soll Nebenwirkungen verhindern und eine optimale Dosierung des Medikaments gewährleisten.

Der Schirmherr der Veranstaltung, Ministerpräsident Günther H. Oettinger, übergab die Preise und lobte das Engagement der bwcon als eine "Bereicherung für Baden-Württemberg". Das Wirtschaftsnetzwerk und die Preisverleihung seien ein Marktplatz der Ideen. Oettinger forderte dazu auf, neue Technologien als Chance für das Land zu begreifen. "Mit Innovation wird die Standortentwicklung in Baden-Württemberg gestützt. Ich will, dass das Land innovationsfreundlich bleibt."

Oettinger bezeichnete die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Wirtschaft als ausbaufähig. Einen weiteren Schwerpunkt im Bereich der Bildung will der Ministerpräsident durch ehrenamtliches Engagement von Fachleuten aus der Wirtschaft in Schulen setzen. "Unternehmer könnten als Partner des Lehrers mehr technischen Sachverstand in die Schulen bringen und bei der Bildung der nächsten Generation mithelfen."

Klaus-Dieter Laidig forderte im Rahmen der Preisverleihung mehr finanzielle Unterstützung für junge Unternehmen. Ein Prozent des Bruttoinlandsproduktes solle in Deutschland in die Finanzierung von kleinen und mittleren Unternehmen fließen. Denn die Zukunft Baden-Württembergs liege im Wachstum dieser Firmen: "Nur wenn wir innovative Unternehmen unterstützen, können Arbeitsplätze geschaffen werden", sagte Laidig.