Lokales

Neue Wahlleistungsstation im Krankenhaus

Große, freundliche Räume mit Komfortausstattung, zwei separate Nassbereiche in jedem Zimmer, schöner Ausblick über die Stadt Kirchheim und Gebäck zum Nachmittagskaffee Werbung in einem Hochglanzprospekt? Fehlanzeige. Die Rede ist von der neuen Wahlleistungsstation am Kirchheimer Krankenhaus.

KIRCHHEIM Bis Ende Mai war in der Station im obersten Stockwerk des Bettentrakts B1 noch die Mutter-Kind-Station untergebracht, die im Zuge der Krankenhausstrukturreform an den Standort Nürtingen verlagert wurde. Jetzt wird die neue Wahlleistungsstation als interdisziplinäre Pflegegruppe geführt. Das bedeutet, dass dort sowohl Patienten mit Erkrankungen der inneren Organe wie auch Patienten der Allgemeinchirurgie und der Unfall- und Orthopädischen Chirurgie behandelt werden.

Anzeige

Die Wahlleistungsstation wurde speziell für Patienten eingerichtet, die neben den allgemeinen Krankenhausleistungen eine Reihe von weiteren Angeboten in Anspruch nehmen möchten und für diese Kosten entweder zusätzlich privat versichert sind oder die Kosten selbst tragen. Derartige Leistungen sind zum Beispiel die Behandlung durch den Chefarzt oder die Unterbringung in einem Ein-Bett- oder Zwei-Bett-Zimmer. Der Zuschlag für das Ein-Bett-Zimmer liegt unter 100 Euro, für ein 2-Bett-Zimmer beträgt er exakt 49,38 Euro.

Die Station verfügt über neun Zwei-Bett-Zimmer und zwei Einzelzimmer sowie einen großen Aufenthaltsraum. Die Patienten haben in jedem Zimmer zwei separate Nassbereiche, die getrennt mit Dusche und Waschbecken sowie einem WC mit Intimdusche ausgestattet sind. Auf Wunsch gibt es pro Bett ein Telefon und ein kleines Fernsehgerät mit Kopfhörer.

Die Wahlleistungsstation bietet damit in Ausstattung und Angebot einen Komfort, den andere Zimmer in anderen Bauteilen des Krankenhauses in dieser Form nicht aufweisen können. Wahlleistungen können selbstverständlich auch auf anderen Stationen in Anspruch genommen werden, wenn es von der allgemeinen Belegung her möglich ist. Viele Engpässe, die bisher den Alltag im Krankenhaus prägten, können durch die neue Wahlleistungsstation vermieden werden.

Mit der Station ist ein weiterer Baustein im Zusammenhang mit den Strukturveränderungen der beiden Krankenhäuser in Kirchheim und Nürtingen umgesetzt. Bereits Anfang des Monats Juni wurde, wie das Landratsamt mitteilt, die Behandlung von Schlaganfallpatienten aus dem Raum Kirchheim-Nürtingen am Kirchheimer Krankenhaus konzentriert und in diesem Zusammenhang auch die Neurologie von Nürtingen nach Kirchheim verlagert. Die chirurgi-schen Fachabteilungen werden mit dem gesamten Leistungsspektrum weitergeführt.

la