Lokales

Neue Wegweisungen

Einstimmigkeit im Ratsrund herrschte bei der "zustimmenden Kenntnisnahme" des in zweijährigem Turnus von der Verwaltung vorgestellten Radverkehrsberichts. Der Leiter des Planungsamtes, Dr. Oediger, informierte die Mitglieder des Kirchheimer Gemeinderats umfassend über die seit dem Jahr 2002 ausgeführten, über die im Bau befindlichen und über geplante Maßnahmen in diesem Bereich.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Derzeit baulich umgesetzt wird die in vorausgegangenen Radverkehrsberichten immer mit hoher Priorität versehene kostenintensive Maßnahme einer Radwegeverbindung nach Notzingen. Aus Gründen der Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde im Zuge der Lichtsignalisierung des Knotenpunktes Schöllkopf-/ Ziegelstraße und der im Bereich der Ziegelstraße im Berichtszeitraum durchgeführten Maßnahmen auch eine Querungshilfe mit Mittelinsel über die stark frequentierte Schöllkopfstraße. Im Zuge des Entwicklungskonzepts für den Bahnhofsbereich wurden gleichzeitig in einem Abschnitt zwischen Ziegel- und Kolbstraße Radfahrstreifen auf der Fahrbahn der Schöllkopfstraße markiert.

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit stand auch im Vordergrund der am nördlichen Ortseingang von Lindorf durchgeführten Markierungsarbeiten der Einmündung des einseitigen Fuß- und Radweges von und nach Ötlingen. Nach dem erfolgreichen Abschluss von Grunderwerbsverhandlungen konnte auch die Fuß- und Radwegeverbindung aus der nordwestlichen Ortslage Ötlingens im Bereich des Gebiets Warth verlängert und eine insbesondere für die Naherholung und den Freizeitverkehr wichtige Verbindung in den Außenbereich hergestellt werden.

Nachdem seit Anfang der 80er-Jahre ein umfassendes und überwiegend vom Kfz-Verkehr unabhängiges Radverkehrsnetz aufgebaut wurde, lag der Schwerpunkt der Planungen im Berichtszeitraum auf der Erarbeitung einer Konzeption zur fahrradfreundlichen Markierung des Hauptstraßennetzes. Um das bestehende Radverkehrsnetz möglichst rasch und kostengünstig erweitern zu können, wurde untersucht, wie durch Fahrbahnmarkierungen möglichst durchgängige Radverkehrsrouten geschaffen werden können, die im Netzzusammenhang für Lückenschlüsse und für mehr Sicherheit für die Radfahrer sorgen.

In insgesamt acht Bereichen sollen diese Markierungsarbeiten bis Jahresende abgeschlossen sein, zu denen neben der westlichen Schöllkopf-, der östlichen Stuttgarter - und der nördlichen Kolbstraße gehören auch die Schlierbacher -, die südliche Dettinger- und die Nürtinger Straße, sowie die Kirch- und Holzmadener Straße in Jesingen und die Ötlinger Straße in Lindorf.

Weitere Markierungsmaßnahmen stehen für das laufende und für das kommende Jahr auch in der Lindorfer Straße und in der Eichendorffstraße an. Geplant ist weiter eine Querungshilfe sowie ein Radwegeteilstück im Bereich Donzdorfer Tal / Bürgerseen / Reudern sowie eine Fuß- und Radwegeverbindung zwischen der Schöllkopfstraße und der Alleenstraße.

Eine verbesserte Querungsmöglichkeit für Naherholungssuchende und Freizeitverkehr soll in Höhe des Ginsterweges durch eine Verengung des Fahrbahnquerschnitts der Schönblickstraße erreicht werden. Im Kurvenbereich der nördlichen Plochinger Straße sollen im kommenden Jahr bis zur Einmündung in die Paradiesstraße zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Radfahrer ebenfalls eine entsprechende Fahrbahnmarkierung durchgeführt werden.

Nachdem spätestens mit Aufnahme des S-Bahn-Betriebs nach Kirchheim die dafür vorgesehenen Fahrradabstellanlagen im Bahnhofsbereich umgesetzt sein sollen, werden dort im kommenden Jahr auch rund 150 überdachte Fahrradabstellplätze und etwa 30 abschließbare Fahrradboxen verwirklicht.

Neu erarbeitet wird derzeit auch ein Konzept zur Radverkehrswegweisung, das den Gremiumsmitgliedern noch gesondert vorgestellt werden soll. Im Unterschied zur heutigen Beschilderung mit dem Schwerpunkt der Wegweisung zu öffentlichen Infrastruktureinrichtungen hat die neue Konzeption die Beschilderung durchgängiger Radverkehrsrouten zum Inhalt.