Lokales

Neuer Wohnraum soll entstehen

Eine brachliegende Fläche neu zu gestalten, ist das Ziel des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Alte Molke". Den Aufstellungsbeschluss dafür fassten die Mitglieder des Kirchheimer Gemeinderats einstimmig.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Wie es entlang der Lindach zwischen Klosterstraße, Lindachallee und der Verlängerung nach Osten eines Tages aussehen soll, war schon Thema einer Diplomarbeit, stellte Planungsamtsleiter Dr. Oediger einleitend fest. Die skizzierte Entwicklung des gesamten Areals ist bei den Beratungen über eine Teilfläche von großer Bedeutung und wurde im Rahmen der Beratungen über den vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Alten Molke" in Form des städtischen Rahmenplans ebenfalls zur Kenntnis genommen.

Nachdem die Nutzung der ehemaligen Molke aufgegeben und das anschließend hier eingerichtete Getränkelager stillgelegt wurde, soll die ehemalige Betriebsfläche nun entsprechend der westlichen und östlichen Umgebung einer Wohnbebauung zugeführt werden.

Beabsichtigt ist, in diesem Bereich zwei Gebäudezeilen mit Sattel-, versetzten Pultdächern und einer Tiefgarage zu erstellen. Das bestehende Wohnhaus Krebenstraße 15 soll dabei erhalten bleiben und modernisiert werden.

Einstimmig folgten die Gremiumsmitglieder der Beschlussempfehlung des Technischen Ausschusses und votierten einstimmig dafür, den vorhabenbezogenen Bebauungsplan aufzustellen und der vorliegenden Planung zuzustimmen. Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, die Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit durchzuführen und Bebauungs- und Lageplan, Grundrisse, Schnitte und Ansichten im Stadtplanungsamt auszulegen. Zudem wurde die Verwaltung beauftragt, der Frage nachzugehen, ob die Dachflächengewässer dem Grundwasser zugeführt werden können.