Lokales

Neues Programmfür Workcamps

STUTTGART Auch in diesem Jahr hat der Verein "Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten" (IBG) über 1500 Workcamps in über 40 Ländern in Europa und Übersee im Programm.

Anzeige

Workcamps sind gemeinnützige, internationale Freiwilligenprojekte, die zwischen zwei und vier Wochen dauern. In einem Workcamp leben und arbeiten zehn bis 25 junge Menschen aus der ganzen Welt. Die Teilnehmer arbeiten unbezahlt gegen Kost und Logis in Projekten im Bereich Naturschutz, Landschaftspflege sowie in der Arbeit mit Kindern und Familien oder in kulturellen und handwerklichen Projekten. Die Campsprache ist meistens Englisch, in Lateinamerika Spanisch und in Nordafrika Französisch. Jugendliche können bei den Projekten etwas von der Welt sehen und durch die interkulturelle Zusammenarbeit und Freizeit den persönlichen Horizont erweitern.

Besondere Angebote im neuen Sommerprogramm sind Workcamps in Südkorea, Serbien, Argentinien und Madagaskar. Es gibt ein Projekt zum Schildkrötenschutz in Mexiko und die Möglichkeit, als Helfer bei archäologischen Ausgrabungen in Spanien die Überreste einer römischen Stadt freizulegen. Wie in den letzten Jahren gibt es auch wieder spannende Projekte in "exotischen" Ländern wie Grönland, Armenien, der Mongolei, Peru oder den Fidji Inseln.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 07 11/6 49 02 63.

pm